Blitzturnier am 11.05.2015

Das Blitzturnier am letzten Montag hatte folgendes Ergebnis:
1. Ralf Hein                   8,5
2. Roman Korba           7,5
3. Christian Laqua       6,5
4. Thomas Rieling       6      31,5
5. Stefan Gottuk           6      23,5
6. Kai Schönwolff         5
7. Oguz Kilic                  4     14,75
8. Gerd Putzbach          4     14,5
9. Joachim Schnoor     3,5
10. Christian Kalla         2,5
11. Achim Jürgens          1,5

Ralf Hein

Hamburger Schnellschach-Meisterschaft /Peter- Dankert- Turnier 2015

Am Sonnabend,den 09.05.2015 fand das Peter-Dankert-Turnier bei den Schachfreunden statt. Diogenes stellte sechs von 48 Teilnehmern:
1. Feuerstack,Aljosc IM            2453  FC ST.Pauli        7.0    47.5   357.5
2. Svane,Rasmus      IM            2513  Hamburger SK  7.0    45.5   354.0
3. Kopylov,Michael  IM            2441  SK Norderstedt 6.5    47.5   357.5
19. Rieling,Thomas                     2033  SC Diogenes       5.0   40.0   312.0
20. Voigt,Martin         FM           2326  FC ST.Pauli        5.0   39.5   327.0
33. Hein,Ralf                                2060  SC Diogenes      4.0   32.5   283.0
34. Gröppel,Peter                        1937   SC Diogenes      4.0   25.0   255.5
38. Kalla,Christian                      1955   SC Diogenes      3.5   28.5   282.0
47. Buchholz,Robert                   1986   SC Diogenes      2.0   32.0  281.0

Ralf Hein

Diogenes 2 gerettet!

Für all diejenigen, die die Live-Internetübertagung nicht verfolgen wollen: Dio II konnte sich mit einem laut Torben verdienten 4,5:3,5 Sieg gegen Weisse Dame fast vor dem Abstieg sichern.

Heute am Sonntag brachte es der Mit-Abstiegskonkurrent Königgspringer III fertig, gegen den in die Oberliga aufgestiegenen Marmstorf mit 3 Kampflosen anzutreten und zu verlieren. Damit ist Diogenes II sicher in der Landesliga unabhängig vom eigenen Ergebnis! Glückwunsch!

Genauer Bericht inklusive Partieanalysen folgt.

Markus

Diogenes 4, Runde 6

In Runde 6 traten wir gegen Weiße Dame 3 mit Jörg, Stefan, Klaus, Mike, Malte, Colin, André und Albetina an.

Zunächst sah es ganz gut aus: Klaus und Colin gewannen, Albetina und André verloren. An den anderen vier Brettern wurde lange und hart gekämpft. Ich stellte eine sehr gute Stellung ein und Jörg machte Remis. Auch Stefan und Mike verloren, sodass Weiße Dame mit 5,5: 2,5 gewann. In den nächsten drei Runden werden wir nun gegen den Abstieg spielen.

Malte

… und noch einmal: ALSTERUFERTURNIER 2015

Das Alsteruferturnier 2015 ist Geschichte: Die 54. Auflage seit 1958 wurde von der Louise Schroeder Schule gewonnen. 2464 Teilnehmer schraubten die Gesamtzahl aller Teilnehmer auf über 100.000! (Quelle: www.alsteruferturnier.de) – Dabei fehlen noch einige Zahlen aus den frühen Jahren der Durchführung und in den Jahren 1972 bis 1975 gab es kein Turnier (oder nur keine Daten? – das liegt vor meiner aktiven Zeit).

Seit einigen Jahren schon gibt es am Abend auch das „Turnier der Ehemaligen“ für alle die, die auch gern einmal im CCH Schach spielen wollen und dort „alte Bekannte“ treffen können. Da Teamnamen frei gewählt werden können, kann es da schon einmal zur Begegnung mit „Tieren“ oder „Eilbeker Nachbarn“ kommen, deren Gefährlichkeit sich im Namen nicht sofort erschließt. Da haben es dann auch die „Dreamboys +40“ schwer, ein Team in dem Holger (Mach) mit den aktiven Paulianern Martin (Voigt) und Patrick Stenner alte Erinnerungen an erfolgreiche SCD-Schnellturnier-Zeiten aufleben lassen wollte, wenn sich die „Nachbarn“ als Zweitliga-Truppe des HSK (Dirk Sebastian, Merijn Van Delft, Georgios Souleidis, Diana Baciu) entpuppen. Nach drei klaren 4:0-Siegen der „Nachbarn“ gaben sie erst gegen das Team des SC Diogenes das erste remis ab und retteten sich in der Schlussrunde mit einem 2,5-Sieg ins Ziel und auf Platz 1 – herzlichen Glückwunsch!

Erfolgreichster Spieler des SC Diogenes wurde Christian Kalla, der am dritten Brett seiner Betriebssportmannschaft den 2. Platz (9:1 MP) belegen konnte. – Mit Ralf, Peter und Robert waren weitere unserer Landesligaspieler in verschiedenen Betriebssportteams aktiv, ohne jedoch dem Team der BSG Rapid 2 (8:2 MP) den Betriebssportpreis entreißen zu können.

Das einzige Team, das auch unter dem Vereinsnamen SC Diogenes gestartet ist, konnte nach gutem Start gegen NTSV (3,5) auch noch gegen die „Tiere“ (HSK-Junioren mit Erfahrungen in der 2. Liga) beißen und 2,5:1,5 gewinnen. Nach einem hart erkämpften 3,5-Sieg gegen die BSG Rapid 2 folgte die klare Niederlage (0,5) gegen den späteren Turniersieger. In der letzten Runde gelang noch ein knapper Sieg gegen SKJE, so dass am Ende mit 8:2 Punkten Platz 7 und die beste Buchholzzahl (35) des Turniers herauskam, denn auch die Tiere kamen auf 8 Punkte und haben am Ende sogar noch den dritten Platz belegt. – Doch es zählen eben in zweiter Linie die Brettpunkte und da sind 12,5 zu wenig um ganz nach vorn zu kommen: Fabian hat sich an Brett 1 „geopfert“ und 1,5 Punkte geholt, Stefan und Torben konnten an 2 und 3 jeweils 3,5 Punkte holen und Kai gewann an Brett 4 viermal.

Insgesamt ein schönes „Feierabendturnier“, so dass ich an dieser Stelle dem Hamburger Schachverband sowie stellvertretend für das Organisationsteam Hendrik Schüler und Hugo Schulz danken möchte.

Stefan Gottuk

 

 

SC Diogenes fusioniert mit dem HSK

Liebe Mitglieder!

Aufgrund der prekären Situation des Vereins hat der SC Diogenes sich entschlossen, ab/in der nächsten Saison mit dem HSK zu fusionieren. Uns ist der Schritt nicht leichtgefallen, aber es sollten beide Vereine davon profitieren. Wir hoffen, dass ihr für diesen Schritt Verständnis aufbringen werdet.

–> … Das hat wohl keiner ernsthaft geglaubt. Ich wünsche allen Diogenesen schöne Ostertage.

 

Markus

Verloren und doch gewonnen – Oberliga

Unsere 1. Mannschaft  trat am 15.03. ohne Almar und Tsung ersatzgeschwächt an. Dafür konnten sich Chr. Kalla und Thomas Rieling (nach jahrelanger Abwesenheit) beweisen.

Nach einem leckeren Frühstück um 10 Uhr im Fahrenkamp ging es um 11 an die Bretter. Für SKJE ging es noch um was, insofern stellten sie gut, aber leider nicht GM Wedberg auf, sondern FM Astrom am ersten Brett.

Markus hatte es leider mit einem Gegner zu tun, der wohl mit Remis zufrieden war. In meiner Tarrasch Franzosen Leib-und Magen- und Nierenvariante konnte ich ausgleichen mit Schwarz und dann langsam aber sicher ein gleich plus bekommen. Mehr als ein remises Damenendspiel mit Mehrbauern konnte ich dann aber leider nicht erreichen.

Roman hatte einen Engländer mit c4 e5 und Fianchetto auf dem Brett, wo die Theorie bis Zug >20 geht. Im taktischen Wirrwarr und Zeitnot ging er dann leider unter.

Bei Fabian gegen den sehr soliden Chr. Schroeder konnte man von vornherein von einer gewissen Remisbreite ausgehen, die dann auch eintraf.

Axel konnte gegen einen merkwürdigen Slawen von Frank Behrhoirst leichten Vorteil erreichen, machte dann aber leider recht früh remis mit Weiss. Respekt?

Stefan wollte das Doppelfianchetto, was Karsten uns beigebracht hatte, anwenden, und landete in einem Igel. Das sah alles ganz normal aus, aber irgendwann bekam der Gegner dann Oberwasser.

Christian L. traute sich gegen Hendrik Schüler im Katalanen einen Bauern zu opfern. Öfter so! Das sah gut aus nach der Eröffnung! Hab dann leider nicht verfolgen können, wo und wann es bergab ging.

Christian K. versuchte ebenfalls das Doppelfianchetto, brachte aber die Züge durcheinander. Er hatte einen Minusbauern im Endspiel bei allerdings gutem Springer gegen schlechten Läufer und Türmern auf dem Brette. Sein Remis gegen Birger Wenzel ist gut.

Thomas hatte im Caro-Kann Abtausch gefühlt eine gute Stellung. Leider habe ich auch dort nicht mitbekommen, woran es gehapert hat.

 

Insgesamt eine deftige 2:6 Klatsche. Sowiet die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Wir sind mit 8 Mannschaftspunkten auf einem gemütlichen 5. Rang und zu 99.9% gesichert, weil die Schachfreunde verloren und mit 5 MP drittletzter sind. Schachfreunde muss hoffen, dass es nur 2 Absteiger gibt.

Markus

SVE Neujahrs-Schnellturnier

Am 10.01. fand das traditionelle Neujahrs-Schnellschachturnier des SV Eidelstedt statt. 

Es war mit 65 Teilnehmern, davon 5 von Diogenes, und GM Epishin, qualitativ und quantitativ gut besetzt.

Es ging etwas verspätet um 11:30 los, u.a. auch wegen S-Bahn Ersatzverkehr, endete aber fast pünktlich um 17 Uhr. Die Diogenesen spielten mehrheitlich ein gutes Turnier mit guten Gegnern und guten Ergebnissen.

Die Ergebnisse findet ihr bei www.sveschach:

1. GM Epishin mit 7,5, 5. Markus mit 6,5, 9. Christian mit 6, 17. Ralf mit 5,5, 23. Roman 5, 31. Peter 4,5

Markus