HJET 2017

Auch dieses Jahr gibt es eine HJET.
Die Zwischenstände lauten wie folgt (kein Gewähr/Gewehr für Vollständigkeit):

Tom Wölk, L1a, 1,5/2

http://www.hsjb.de/leistungsklasse-1a/

Johann Schwank, L2a, 0/2,

http://www.hsjb.de/leistungsklasse-2a/

Mike Nguyen, L2b, 0/2

http://www.hsjb.de/leistungsklasse-2b/

Fabian Höfer, L2e, 0,5/1

http://www.hsjb.de/leistungsklasse-2e/

Jeanette Hölzer, U18/U20, 2/4

http://www.hsjb.de/altersklasse-u18u20/

U16: Diverse Teilnehmer, unterschiedliche Zahl Partien:

http://www.hsjb.de/u16-tabelle/

U14, bester MCGler mit 3/4 Jason Parindra

http://www.hsjb.de/u14-tabelle/

U12-1, Damian Güring vom CPG mit 2/4:

http://www.hsjb.de/u12-1-tabelle/

U12-2, bester CPG/MCGler Geron Lim mit 2/6:

http://www.hsjb.de/u12-2-tabelle/

 

Open in Jena

Auch unser Jungtalent Tom nutzt die Feiertage und das Wochenende zum Schachspielen und zur DWZ­ Verbesserung bei einem Open in Jena (http://chessopen.clf-group.de/)
Letzteres hat er wahrscheinlich schon nach vier Runden geschafft. Der dritte Platz bei der WK IV­Meisterschaft am letzten Wochenende scheint Auftrieb gegeben zu haben.
Nach zwei Remis gegen die 8 (DWZ 2197) und 12 der Setzliste schlug Tom als Nr.42 die 22 und 23. Damit hat er sensationelle 3 Punkte nach 4 Runden.
Hoffen wir auf ebenso erfolgreiche drei Runden am Samstag und Sonntag.

Kai

Deutsche WK IV-Meisterschaft in Bad Homburg

Ich glaube, wenn es nach den Ergebnissen geht, selbst ein guter Tatort am Sonntag abend hätte nicht spannender sein können. Tom, Florian (HSK), Fritzi und Gerrit zeigten mit ihrer MCG-Mannschaft eine Superleistung. Als Nr.10 gesetzt ärgerte man bereits in den ersten vier Runden so manchen Favoriten, indem man u.a. gegen die 1,3,4 der Setzliste 7-1 MP holte. Auch am zweiten Tag schlugen sie die Nr. 6 und verloren nur knapp gegen den späteren Meister. Nach 7 Runden lag die Mannschaft mit 8-4 Mannschaftspunkten an dritter Stelle.

Bemerkenswert dabei, dass es von der zweiten Runde bis zur siebten Runde nur enge Ergebnisse gab, 1×1, 5, 2x 2, 3x 2,5.

Nun galt es heute sich in den letzten beiden Runden zu belohnen und Platz drei nach hause zu bringen. Der erste Gegner war machbar, eine Berliner Mannschaft, Nr.23 der Setzliste. Es folgte ein dem Ergebnis nach deutliches 3,5-0,5. Auch in der letzten Runde gab es einen schlagbaren Gegner, die Nr. 19 der Setzliste. Souverän konnte auch die letzte Hürde genommen werden, es gab einen 3-1 Erfolg.

Nun könnte man von Losglück sprechen, aber das hat sich die Mannschaft in den letzten Tagen durch ihre Leistungen eindeutig verdient. Wenn das Turnier DWZ- ausgewertet worden wäre, hätten alle vier Spieler zusammen 400 Punkte gewonnen.
Überragend Toms 7,5/9 am Spitzenbrett, aber insgesamt war die Mannschaft der Star. Platz 3! Ich kann mich nur an die 90er erinnern, da gab es ähnliche Platzierungen von MCG-Mannschaften (damals mit Karsten und Markus).
Ganz starke Leistung und Glückwunsch an alle Vier und natürlich auch an Fabian als Betreuer, der nur alles richtig gemacht haben kann.

Kai

Große Erfolge bei der Jugendstadtmeisterschaft in Elmshorn

Mit zwei ersten Plätzen kehrten unsere jungen Spieler am Sonntag, 12. Juli, von der Jugendstadtmeisterschaft in Elmshorn zurück. Tom Woelk gewann die U12 mit 7 aus 7, Fabian Höfer siegte per Entscheidungsblitz in der U16 nach 5 aus 7 in den regulären Spielen.
In der U12 landete Albert Schwank mit 4,5 aus 7 auf Platz 13, ein Ergebnis, das ihn nicht ganz zufrieden gestellt hat. Hier gilt: Erfahrung sammeln ist alles!
Bryan Torres, NOCH kein Diogenese, erzielte bei einem seiner ersten Turniere gleich 4,5 aus 7 und erreichte als bester Vereinsloser in seiner Gruppe Platz 6. Ich hoffe, dass er nun auch den Weg in den Verein findet.
In der U14 war Diogenes mit Johann Schwank gut vertreten; er belegte mit 5 aus 7 Platz 4. Albinot Syla, ebenfalls U14, wurde am Ende mit 4 aus 7 Elfter und konnte immerhin Johann im direkten Vergleich einen Punkt abnehmen.
Mit diesen guten Platzierungen verabschieden sich nun auch unsere jüngsten Turnierspieler in die Sommerpause, wobei Tom ab dem 18. Juli schon wieder die St.-Pauli-Open mitspielen wird.
Die traditionsreiche Jugendstadtmeisterschaft in Elmshorn fand bereits zum 37. Mal statt. Angetreten waren 114 Spieler in den Altersklassen U8 bis U20. Gespielt wurden sieben Runden à 15 Minuten.

Kai Schoenwolff

Übersicht Jugendsaison

Vergangenes Wochenende endeten mit dem Sonderklassenwochenende für unseren Nachwuchs die Mannschaftskämpfe in dieser Saison.

Staffelsiege konnten in diesem Jahr keine geholt werden. Dafür waren wir mit Ausnahme der Jugendbezirksliga in jeder Liga vertreten.

In der Jugendlandesliga mussten wir uns mit einer sehr jungen Mannschaft mit dem 5. Platz begnügen (Staffelsieger Weiße Dame).

Die Jugendstadtligamannschaft, dieses Jahr erstmalig in Kooperation mit den Schachfreunden musste am Ende nur den SF Sasel den Vorzug lassen und wurde Zweiter.

Für die Jugendkreisliga, ebenfalls als Kooperationsmannschaft angetreten, ging es in erster Linie darum Erfahrung in Mannschaftskämpfen zu sammeln, hier steht trotz noch ausstehender Runde der Konkurrenz der 4. Platz fest.

Unsere U12-Basisklasse mit unserem jüngsten Nachwuchs zeigte eine gute Leistung für die für viele Spieler oft ersten richtigen Turnierpartien und wurde Dritter.

Die U16-Sonderklasse wollte ebenfalls hauptsächlich weitere Turniererfahrung sammeln. Dennoch ärgern sich unsere Jungs vielleicht ein bisschen über gleich drei 1:3 Niederlagen. Am Ende gelang ein knapper Schlussrundensieg gegen Königsspringer, der uns bis auf einen einzigen Brettpunkt (in der Jugendwertung, bei den Erwachsenen weniger) an Königsspringer ranbrachte. Am Ende steht aber Platz 6.

In der U14- Sonderklasse erreichten wir Platz 3.

Die U12-Sonderklasse wurde im Vorfeld bei uns als vielleicht größte Chance für die überregionale Qualifikation eingeschätzt. Vor der Staffel war klar, dass der HSK bei guter Aufstellung wohl Favorit ist, sich dahinter aber gleich mehrere Mannschaften um den ebenfalls qualifizierenden Platz 2 streiten könnten, darunter auch wir. Am Ende mussten wir uns knapp mit Platz 3 hinter dem HSK und Königsspringer begnügen. Es ist aber durchaus möglich, dass diese Mannschaft trotzdem über Antrag zur norddeutschen Meisterschaft fahren könnte.

 

Abschließend möchte ich kurz die Gelegenheit nutzen das Sonderklassenwochenende zu hinterfragen. Die eigentliche Idee hinter dieser Veranstaltung ist meiner Meinung nach absolut lobenswert und auch die Durchführung hat zweifelsfrei durchaus seine Vorzüge. Nachdenklich stimmt mich “nur”, dass nach wie vor oftmals Mannschaften direkt zu dem Sonderklassenwochende zurückgezogen werden. Dieses Jahr betraf das die Schachfreunde in der U14 und die Schachelschweine in der U12. Vor gar nicht allzu langer Zeit waren auch wir dabei eine Mannschaft zurückzuziehen. Wirklich beurteilen kann ich die vielen Rückzüge aus mangelndem Hintergrundwissen nicht. Ich bitte nur darum sich hier gewisse Gedanken zu machen, auch weil es immer schade ist, wenn durch späte Rückzüge zum Teil schon gespielte Kämpfe für das Saisonergebnis bedeutungslos werden.

 

Deutsche WK M-Meisterschaft

Vom 7.-10.5 fuhr die CPG-Mädchenmannschaft zur deutschen Meisterschaft nach Karlsruhe. Mit dabei waren zwei Spielerinnen vom HSK, Vivien und Diana, Albetina und zwei 5-Klässlerinnen, Johanna und Merle.
Die Hinfahrt verlief ohne große Probleme, wir hatten einen der wenigen Züge gebucht, der trotz Streik noch fuhr. Als wir die Setzliste zu Gesicht bekamen, war ich schon ein wenig überrascht, dass wir an 5 gesetzt waren, da ich dieses Turnier schon ein wenig stärker in Erinnerung hatte.
Mehr lesen

HJEM

Zur Zeit laufen die Hamburger Jugendeinzelmeisterschaften in Schönhagen. Mit 13 Diogenesen stellen wir zwar nicht mehr so viele Teilnehmer wie im Vorjahr, aber es gibt nur einen Verein, der mehr Teilnehmer stellt.

In der U18 startete Anna sehr stark mit einem Remis gegen Fabian Tobianski, danach gab es bisher nichts Zählbares mehr. Sie wird es schwer haben die Rote Laterne noch abzugeben, aber ein beachtlicher Erfolg sich zur Endrunde qualifiziert zu haben. Mark spielte bisher wechselhaft (3/5), ich hoffe noch auf einen guten Schlussspurt.

In der U16 liegen Colin und Yannik mit 2/5 bisher im Soll und auch Albetinas Ergebnis (1,5/4) liegt im Bereich der Erwartungen.

5 U14-Diogenesen tummeln sich in der U14-Endrunde. Samuel Orlick hat erfreuliche 3,5/5 und auch Mike hat mir 3/5 noch Chancen auf eine Top 5-Platzierung, er wird es aber mit den bisher gezeigten Partien schwer haben. Gerrit startete gut mit einem Remis gegen den Topgestzten in der zweiten Runde, baute danach aber ab (2/5). Fabian liegt mit 2/5 im Soll, ebenso wie Emil (2/5).

Erfreuliche 3,5/5 hat Tom, der seine gute Form bisher auch auf der Endrunde zeigt. Johann und Fritzi sammeln bei ihrer Endrunde hoffentlich wertvolle Erfahrungen für die Zukunft (2/5) und (1/5). Beide ziehen noch viel zu schnell und stehen sich manchmal ein wenig selbst im Weg, aber noch sind für alle 4 Runden zu spielen.

Als Betreuer sind im übrigen Fabian und Torben dabei, die am ersten Wochenende von mir unterstützt wurden.

Weitere Infos und Partien gibt es unter www.Endrunde.com