Qualifiziert zur Deutschen Schnellschach Einzel Meisterschaft

Am Samstag, 28.August fand in der Schule Alter Teichweg die Quali zur DSEM statt, die am 25./26. September in Lübeck stattfinden wird.
Wegen C waren nuf maximal 8 Spieler mit Elo größer 2100 zugelassen.
Es fanden sich dann 6 Leute an, Ex Diogenes Martin V. und Chr. Serrer plus 3 gute Jugendliche.
Am Ende konnte ich mich mit 2 Siegen und 3 Remisen zusammen mit Valerian Giraud (starke 4/5!) qualifizieren. Martin blieb nur der undankbare 3. Platz.
Ich freue mich auf meine erste Deutsche nach Ewigkeiten.

Saisonabsch(l)uß, 3,5:4,5 gegen Königsspringer mit Plastikfiguren

Nach den Plexiglasscheiben in Schwerin am 14.08. wurden am Sonntag, den 15.08. gegen Königsspringer Corona-gerecht Plastikfiguren gereicht, weil sich unter Holzfiguren gefährliche Viren deutlich länger halten ?! Das war jedenfalls nicht so schlimm wie Plexiglas, aber irgendwie auch nicht so richtig verständlich. Zumindest ist mir kein Fall bekannt, dass sich jemand durch Anfassen von Holzfiguren Corona zugezogen hat. Wir dürfen ja nach aktuellem Stand nicht im LAB im Fahrenkamp spielen. Bei Königsspringer war es zugegebenermaßen gemütlich und die Abständer der Bretter über 2 Meter. Trotzdem ist der Weg dorthin leider recht weit.

Der Kampf an sich war als Saisonabschluss nicht so wirklich prickelnd, ein 3,5:4,5 macht keinen Spaß. Wir haben uns als Tabellen-achter aber trotzdem in der Klasse gehalten, weil Doppelbauer Kiel fusioniert ist und deswegen zwangsabsteigen muß.

Hier die  Endtabelle und die Leistungen der Spieler:

 

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedh.php?liga=olnn

Tabelle

Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp MP BP BW
1. SK Norderstedt  + 5 5 8 9 16 49 221
2. SF Schwerin  + 3 6 4 5 9 15 43½ 192
3. Lübecker SV 5  + 6 2 4 5 6 9 13 40½ 187
4. Hamburger SK III  + 4 5 7 9 9 39 158
5. SK Doppelbauer Kiel 3 2 4  + 4 7 5 4 6 9 9 37½ 171½
6. Preetzer TSV 2 6 4  + 4 4 5 9 9 36½ 162
7. SC Königsspringer HH 3 4 1 4  + 4 5 9 9 32½ 144½
8. SC Diogenes 4 3 3 3 4  + 5 9 6 34½ 156
9. Schachfreunde HH 0 3 4 3 4  + 9 4 26 109
10. SV Diagonale Harburg ½ 2 1 2 3 3  + 9 0 21 119

 

 

 

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedm.php?liga=olnn&nummer=8

SC Diogenes

 

Spieler SV Nat Elo Tit DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkt Par
1 Dr. Markus Hochgräfe GER 2399 FM 2357 ½ ½ ½ ½ ½ 0 6
2 Dr. Fabian Schulenburg GER 2279 2273 1 0 ½ 0 0 1 1 ½ ½ 9
3 Dr. Almar Kaid GER 2264 2236 ½ ½ 1 ½ 4
4 Torben Schulenburg GER 2188 2166 ½ 0 ½ ½ 1 1 0 1 ½ 5 9
5 Dr. Holger Mach GER 2213 FM 2165 0 ½ 0 ½ 0 1 ½ 0 ½ 3 9
6 Roman Korba GER 2147 2122 ½ ½ 1
7 Axel Stephan GER 2216 2202 ½ ½ 1
8 Christian Laqua GER 2103 2108 0 ½ ½ ½ 0 ½ 0 2 7
9 Stefan Gottuk GER 2148 FM 2119 ½ 1 1 ½ 1 ½ ½ 1 6 8
10 Leon Fabian Apitzsch GER 1987 1983 ½ 0 1 ½ 0 0 0 1 0 3 9
11 Michael Neumann GER 2122 2089
12 Thomas Rieling GER 2069 2050 1 1 1
13 Christian Kalla GER 1988 1951 0 ½ ½ 2
14 Kai Schoenwolff GER 2022 1986
15 Oguz Kilic GER 2042 1971 ½ 1 ½ 1 3 4
16 Dr. Sylvin Müller-Navarra GER 1947 1867 ½ 0 ½ 2
17 Johann Schwank GER 1768 1737
18 Bohong Li GER 1638

4:4 gegen Schwerin hinter Plexiglas

Ich schreibe vom Handy aus, deswegen nur ganz kutz:

Am 14.August spielte die Oberliga-Mannschaft am Doppelwochenende gegen den Aufstiegsfavoriten aus Schwerin.

Das Spiellokal war etwas größer als ein Mauseloch und kleiner als der Platz im LAB. Deswegen möchte ich ernsthaft hinterfragen, warum wir dort nicht spielen können.

Vor Spielbeginn waren Corona Impfung bzw. Test nachzuweisen. In Meck Pomm muss man leider hinter Plexiglasscheibe spielen, was den Blick auf die gegnerische Grundreihe erschwerte.

Deswegen war der Spielbock gering und es hagelte Remisen. Am Ende gegen ersatzgeschwächte Gegner ein leistungsgerechtes 4:4.

Morgen der letzte Kampf gegen Königsspringer. Obwohl Heimkampf müssen wir leider zu denen reisen, weil der Platz im LAB offenbar nicht ausreicht, falls ich das nicht schon mal erwähnt haben sollte.

 

Knapp daneben ist auch vorbei, Oberliga gegen Norderstedt

Nach eineinhalb Jahren Schachpause ging es am 08.August 2021 endlich wieder ernsthaft an die Bretter. Oberliga gegen den Aufstiegsfavoriten aus Norderstedt war angesagt. Weil wir im LAB leider (deutlich) zu wenig Platz haben für die Corona-Auflagen, war Norderstedt so freundlich, uns ihren Austragungsort, das Rathaus Norderstedt, anzubieten.

Die Räumlichkleiten waren sehr angenehm und groß. Entgegen der Erwartung mussten wir doch keine Impfung oder Testnachweis vorbringen. Das lag daran, dass wir in Schleswig-Holstein spielen. Das wird nächste Woche in Schwerin und bei Königsspringer vermutlich anders sein.

Wir spielten in 2 Räumen und es durften pro Raum 9 Menschen anwesend sein. Spielen durfte man ohne Maske, beim Aufstehen musste die Maske aufgesetzt werden. Ich kann nur von mir sprechen, aber es war fast wie immer. Ich habe zumindest nie vergessen, die Maske aufzusetzen. Wenn man sie direkt neben dem Partieformular ablegt, wird man automatisch dran erinnert.

Zum Kampfverlauf kann ich nur sagen, dass wir uns extrem gut geschlagen haben. Norderstedt war an jedem Brett Elo-Favorit und wir haben uns nirgendwo abschlachten lassen. Es gab keine Einsteller oder sonstigen groben Fehler.

Es stand lange Zeit nach 5 Remisen 2,5:2,5. Aber Torben und Leon haben dann verdient verloren und Fabian nach Veropferung von Kopylov verdient gewonnen. Insofern war die knappe 3,5:4,5 Niederlage her völlig in Ordnung. Die Brettpunkte können noch wichtig sein, insofern bin ich zumindest mit dem Ergebnis zufrieden.

Hat Spaß gemacht, ich freue mich schon auf’s nächste Wochenende, wo die letzten beiden Oberliga-Runden ausgetragen werden.

Ergebnisse findet ihr hier:

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bede.php?liga=olnn&runde=7

 

SC Diogenes 3½−4½SK Norderstedt

FM 2399 GERDr. Markus Hochgräfe ½:½ Andrey OstrovskiyUKR 2422 IM

GER2279 Dr. Fabian Schulenburg 1:0 Michael Kopylov UKR2392 IM

2188 GERTorben Schulenburg 0:1 Lawrence TrentENG 2399 IM

FM 2213 GERDr. Holger Mach ½:½ Frank HagensteinGER 2234

2103 GERChristian Laqua ½:½ Christian Michna GER2223 FM

FM 2148 GERStefan Gottuk ½:½ Oliver ZierkeGER2230 FM

1987GER Leon Fabian Apitzsch 0:1 Falko MeyerGER2206 FM

2042GEROguz Kilic ½:½ Ralf BohnsackGER2166

 

Oberliga, noch ein Rückschlag

Am 20.10. ging es gegen das starke Team aus Lübeck im Fahrenkamp zum ersten Heimspiel in der Oberliga.

Um es kurz zu machen, es gab ein chancenloses 3:5. Der Gegner war einfach besser, da war an dem Tag nicht viel mehr zu machen.

Meine Wenigkeit konnte im soliden Slawen ohne Probleme ausgleichen und zu meiner Überraschung wurde mein Remisangebot vom GM nach der Eröffnung angenommen.

Fabian kam aus dem beschleunigten Drachen nicht so richtig gut aus der Eröffnung heraus und es sah schon bald nicht mehr gut aus. Er kämpfte verbissen, aber es reichte nicht.

Torben verwechselte Züge in der Eröffnung und auch da war es relativ klar.

Holger schaffte es, im Italiener schon nach wenigen Zügen mit Weiß schlechter zu stehen. Die Partieanalyse war besonders interessant, weil sein Gegner viele Dinge aus der Eröffnung mitteilte, die mir zumindest nicht bekannt waren. Holger stand die ganze Partie über schlechter und gefühlt war das Remisangebot seines Gegners nicht nötig.

Christian L. hatte die interessanteste Partie mit einem spannenden Turmendspiel, was er hoffentlich mal auf einem Training vorstellen wird. Das Remis war nach dem Partieverlauf leistungsgerecht.

Stefan hatte einen merkwürzigen Londoner auf dem Brett, kämpfte sich aber schön nach vorne und konnte sein im Training erworbenes Turmendspielwissen in der Praxis erfolgreich umsetzen.

Leon war diesmal von Anfang an chancenlos. Solche Tage soll es geben.

Oguz stand mit Weiß nach 4 Zügen schlechter und gedrückt. Auch da gab es ein überraschendes Remisangebot des Gegners.

Hier alle Ergebnisse der 2.Runde:

https://www.schachbund.de/SchachBL/bede.php?liga=olnn&runde=2

SC Diogenes 3 5 Lübecker SV
1 FM 2415 GER Dr. Markus Hochgräfe ½ : ½ Sergey Kalinitschew GER 2437 GM 1
2 2291 GER Dr. Fabian Schulenburg 0 : 1 Frederik Svane GER 2360 2
4 2162 GER Torben Schulenburg 0 : 1 Alexander Rieß GER 2313 FM 3
5 FM 2233 GER Dr. Holger Mach ½ : ½ Ralf Christ GER 2264 6
8 2115 GER Christian Laqua ½ : ½ Tigran Poghosyan GER 2125 8
9 FM 2116 GER Stefan Gottuk 1 : 0 Dirk Lampe GER 2153 FM 9
10 1963 GER Leon Fabian Apitzsch 0 : 1 Marco Frohberg GER 2204 11
15 2026 GER Oguz Kilic ½ : ½ Ullrich Krause GER 2208 FM 12

Diogenesen bekommen Elo-Zahlen

Am 03.Oktober fand in den heiligen Hallen des HSK ein superstark besetztes Schnellturnier zu Ehren von Leo Meise statt.

Statistiker wissen es genauer, ich kann mich zumindest an kein dermaßen stark besetztes Schnellturnier in HH erinnern. Das lag unter anderem daran, dass vom 04. Oktober an ein GM- und IM-Turnier im HSK stattfand, von dem alle Teilnehmer auch zu diesem Schnellturnier ‘gezwungen’ wurden.
Die Bedenkzeit war fast perfekt mit 15 Minuten plus 5 Sek/Zug, und 9 Runden sind ebenfalls gut, sodass das Turnier schon zeitig um 18 Uhr zuende war!

Jedenfalls, die Endresultate sind hier nachzulesen:

http://chess-results.com/tnr468154.aspx?lan=0&art=1&rd=9

Die folgenden Diogenesen können sich über ihre erste Schnellschach-Elo freuen:

Markus 2409

Thomas 2050

Christian L. 2104

Almar 2216

Leon 1891

Nachtrag zu Ramona’s Endspiel

Achim schrieb in seinem Artikel “HSK22 – Diogenes 4: Da isser wieder” wenn man ganz nach unten scrollt über das Endspiel von Ramona mit S+B gegen T+B: Ist das jetzt remis oder gewonnen?

Mein Feedback dazu:

Alle Endspiele bis zu 6 Steinen kann man UMSONST in der Endspiel-Datenbank von shredderchess nachschlagen: http://www.shredderchess.com/online-chess/online-databases/endgame-database.html 

Da sieht man, dass die Stellung aus dem Artikel in 23 Zügen verloren ist.

Stadtliga – unter hohem Publikumsandrang zum Erfolg

Dieser Artikel ist eine Gemeinschaftsproduktion von Holger B. und Markus H.:

Holger:

Vorgestern war wieder mal so ein Mannschaftskampf, bei dem ich so gut wie nichts von den anderen 7 Brettern mitbekam. Lange Zeit stand es 0,5 zu 0,5 und am Ende, nachdem meine Partie entschieden war und es 4-3 stand, gab Thomas mit nur noch 6 Sekunden auf der Uhr sein K+S+L Endspiel gegen den blanken K remis. Viel mehr könnte ich nicht berichten, außer ganz vagen Eindrücken (z.B. Du hattest recht schnell eine schöne Angriffsstellung, fand ich und ich fand bemerkenswert, dass sogar einige Zuschauer da waren).

PS: Zu meiner Partie könnte ich natürlich mehr sagen:

Die Eröffnung spielte der Barmbeker MF Sachs (Weiß) merkwürdig: 1. Sc3 c5 2. e4 (nimmt die sizilianische Einladung an – nach 1. Sc3 nicht wirklich konsequent) Sc6 3. Sf3 g6 4. Sd5 ?! e6 5. Se3 mit auch in der Folge ungewohnten Bildern und sehr bequemen Spiel für Schwarz (der später auch ein weißes Remis-Angebot ausschlug). In der ersten Zeitnotphase nutzte Schwarz einige Fehler des Gegners, sodass er schließlich 3 (!) Mehrbauern einheimsen konnte. Die schwarze Gewinnstellung verflüchtete sich dann aber aufgrund der (durch ungenaues Spiel eingeräumten) weißen Figurenaktivität immer weiter, bis für Weiß schließlich sogar der Remishafen erreicht schien. Aber genau dann – mittlerweile war die zweite Zeitnotphase erreicht – kam der spielentscheidende weiße Bock und Schwarz konnte seinen Bauern d3, der auf diesem Feld exakt 50 Züge auf seine Chance gewartet hatte, zur Dame verwandeln und doch noch gewinnen.

Markus:

Danke an die zahlreichen Zuschauer wie Martin, Stefan, Kai, diverse Schachfreunde. Ich reiche dann mal die Ergebnisse nach:

SC Diogenes II     4½-3½  Barmbek
 11  Hochgräfe,M.  1 : 0  Giehring,S.    1 
 12  Neumann,M.    ½ : ½  Becker,N.      3 
 13  Hein,R.       0 : 1  Kuckelkorn,T   5 
 15  Müller,D.     1 : 0  Schroeder,R.   6 
 16  Bartels,H.    1 : 0  Sachs,T.       7 
 18  Hohlfeld,W.   ½ : ½  Schäfer,M.     9 
 21  Rieling,T.    ½ : ½  Bigalke,A.    10 
 28  Böttcher,S.   0 : 1  Rahn,J.       12

Tabelle:
 1. Diogenes II          6 33½  11
 2. Bille SC             6 29½  10
 3. Barmbek              6 29½   9
 4. Großhansdorf II      6 24    6
 5. Concordia            6 25½   5
 6. Hamburger SK VIII    6 21    5
 7. SKJE III             5 15    3
 8. Schachfreunde III    5 13½   3
 9. Hamburger SK VII     5 16½   2
10. Schachelschweine     5 16    2

Pokal und Ostern

Ich habe bei keiner der Veranstaltungen teilgenommen, werde aber kurz dir Ergebnisse posten:

Pokal:

Am 24.03. und 25.03. fanden die ersten beiden Runden Pokal statt. Quantitativ (9 Mannschaften) und qualitativ (keine Mannschaft vom HSK oder Königsspringer) schlecht besetzt.

Dio setzte sich gegen Diagonale durch, bekam am Sonntag ein Freilos und steht jetzt bereits im Halbfinale, am 05.05. gegen die Schachfreunde. Dort hoffentlich etwas freundschaftlicher als beim letzten Oberligakampf. Einzelergebnisse:

4 Diagonale 1 - Diogenes 1 1 – 3
1 Kuberczyk,Christoph - Schulenburg,Fabian ½ – ½
2 Haschimi,Haschem - Schulenburg,Torben 0 – 1
3 Haschimi,Said - Hein,Ralf 0 – 1
4 Jacobsen,Fynn - Hohlfeld,Wofgang ½ – ½

http://www.hamburger-schachverband.de/hpmm2018/hpmm18.htm

 

HSK Osteropen:

Tom nahm als einziger Diogenese die Strapazen auf sich, 7 Runden beim HSK über Ostern zu spielen. Mit 4/7 wird er so semi zufrieden sein. Gewonnen haben die beiden GMs Genov und Gutman mit 6/7:

http://chess-results.com/tnr343214.aspx?lan=0&art=1&rd=7

 

Grenke Open Karlsruhe:

Das stärkste Open Europas fand mit Vincent Kaymer einen Sensationsgewinner! Mit 8/9 war er alleiniger Erster. Roman wurde 550. mit 3,5/9. Leon wurde 669. mit 3/9.

http://www.grenkechessopen.de/de/a-open

SCD2 – Nächster Gewinn

Am Freitag, den 23.03. spielte SCD2 in der Stadtliga bei den Schachelschweinen in Barmbek. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Freitag abends eine Partie gespielt habe. Das Anbiente in der Schule mit Holzstühlen war nicht prickelnd. Um 19 Uhr war der Gener nur mit 3 Leuten anwesend. Es füllte sich sehr langsam, erst um 19:45 waren alle Gegner da. Großer Zeitvorsprung und hohe Motivation führten dann zu einem überragenden Sieg. Michael möchte ich besonders hervorheben, denn er schlug mit Schwarz Alexander von Gleich, der nachgemeldet werden durfte. Dominik und ich mussten bis 24 Uhr blitzen. Am Ende ein klarer 6,5:1,5 Sieg! Da Barmbek nur 4:4 spielte, sind wir punktgleich aber mit deutlich höherer Brettpunktzahl (Durchschnittssieg 6:2) Tabellenerster.

Markus