Diogenes 4 bei Barmbek 4 – Liveticker

19:48: Knapp eine Stunde nach Ankunft gehen wir online. Dank der Einteilung in eine nicht vollwertige Freitagsstaffel dürfen wir Dienstags spielen, mit der Folge, das wir trotz Nachmeldung nur mit 6 SpielerInnen antreten. Dennoch durfte ich mit meinem fünften Sieg seit Freitag nachmittag das 1:0 erzielen, was mir diesen Bericht ermöglicht.

20:00 Und schon führte Barmbek durch die kampflosen Siege an 2 und 4. Zudem fehlt bei Bryan bereits eine Figur, und Freddie hat eine ekeligen Doppelisolani auf e. Ramona steht aktiv, bei Friedrich und Bohong steht es noch recht ausgeglichen.

20:23: Bei Freddie ging gerade eine Tauschorgie schief und als er Springer für einen Bauern verloren hatte gab es nicht mehr viel zu kämpfen – 1:3.

20:46: Noch ist weiter nichts entscheidendes passiert. Ramonas Angriff wirkt mächtig, Bryan versucht anscheinend, es dem Gegner nicht zu schwer zu machen, den Figurenvorteil zu verwerten, und gibt gerade auf.

21:11: Noch ist nicht alles verloren. Ramona hat nen gesunden Mehrläufer, Friedrich einen Mehrbauern, und bei Bohong steht es zumindest materiell ausgeglichen – sollte die Entscheidung tatsächlich in seiner ersten Partie fallen?

21:30: Friedrich ist gerade ins Grundlinienmatt gelaufen, und Ramonas Gegner ergab sich. 2:5.

22:10: Zu Friedrichs Verteidigung muss man sagen, dass die Stellung schon recht bedrohlich war:

Als Verlustzug folgte wunderschön Td2. Aber wie hätte sich Weiß gegen die vielfältigen Drohungen auf c2 am besten verteidigt? Leider fehlt mir ein vernünftiges Schachprogramm auf meinem Handy, um das im Liveticker zu bewerten.

22:47: Fast alle Spieler sind weg, fast slle Bretter sind abgeräumt, der Kampf ist entschieden, aber noch immer wird an Brett 8 gekämpft. Wie mir scheint, mit leichten Vorteil für Bohong im Endspiel L+S+5B gegen 2S +5B.

23:10: Das 3:5 bahnt sich an – sowohl nach Zeit als auch nach Stellung.

2315: Das Plättchen fällt, der Gegner verweigert den Handschlag, da er sich über angeblich unsportliches Verhalten aufgeregt hat. Kam mir ziemlich lächerlich vor – ich kann Bohong nur zu einem sauber erspielten Sieg gratulieren.

Helau und Alaaf – DSAM-Cup in Brühl – Abschluß

Nachdem sich in Bergedorf 3 unserer Jugendspieler für das Finale der Deutschen Amateurmeisterschaft qualifiziert hatten, fehlt noch ein verantwortungsbewusster Erwachsener, der sie zu der Endrunde in Leipzig begleitet. Da so jemand nicht zu finden war, versuchte ich halt, mich in Brühl für das Finale zu qualifizieren. Brühl – ein Turnier mit großem Handicap, denn die Anreise findet an Weiberfastnacht statt und endet an dem Tag, wo der närrische Elias durch die Stadt zieht. … Mehr lesen

DSAM-Cup – Update

Am heutigen Sonntag hatten noch 4 Diogenesen die Chance, sich für das Finale in Halle zu qualifizieren – dreimal hat es geklappt. Doch insbesondere die Diogenesen, für die es vermeintlich um nichts mehr ging, konnten nochmals auftrumpfen.

In der A-Gruppe schaffte Fabian nur ein Remis und landete mit 2,5 Punkten auf Platz 14. Ein Sieg hätte wohl Platz 8 bedeutet, was gerade eben für die Endrunde gereicht hätte. In der B-Gruppe spielte Tom Remis, was unter den punktgleichen Plätzen 1-7 für Platz 6 reichte. So entkam er zudem einem Hotelgutschein. Ralf erreichte durch einen Sieg 3 Punkte und Platz 19, was minimal über seinem Platz in der Setzliste liegt.

Auch ich konnte in der D-Gruppe gewinnen, das bedeutet mit 3,5 Punkten Platz 10. Johann holte ein (Nicht-Großmeister-) Remis, damit 4,5 und ein geteilter Platz 2 – nicht schlecht für Platz 42 in der Setzliste. Bryan konnte durch einen Sieg (eigentlich klar, aber beinahe hätte er ihn vor der Zeitkontrolle noch weggeworfen) mit 3,5 noch den 10. Platz der F-Gruppe erzielen (Setzliste Platz 61) – auch eine starke Leistung. Die einzige Niederlage heute musste in der G-Gruppe Albert einstecken (auf der Turnierseite gab es übrigens auch ein Wortspiel zu dem Nachnamen). Trotzdem – 4/5 reichte für Platz 7.

Damit sind Tom, Johann und Albert für das Finale vom 31.5-2.6. in Leipzig qualifiziert. Auch Clemens Mix aus der Schachfreunde-Jugend ist im C-Finale – Glückwunsch an alle 4. Noch nicht qualifiziert hat sich ein Betreuer – aber zumindest ich versuche es nochmals im bereits ausgebuchten Turnier in Brühl.

Weitere Details gibt es auf der Turnierseite: www.dsam-cup.de/hamburg/

 

DSAM – Alles auf Anfang

Am letzten Wochenende spielte ich wieder einmal ein Qualifikationsturnier für die Deutsche Schach Amateurmeisterschaft mit – unter deutlich veränderten Vorzeichen.

Nachdem die Turnierserie im Jahre 2001 anlässlich des 125. Geburtstags des Deutschen Schachbunds mit 5 Vorturnieren und 5 Gruppen gestartet wurde, stieg die Beliebtheit der Serie von Jahr zu Jahr, so dass 2006 auf 6 Vorturniere und 6 Gruppen umgestellt wurde. Da auch mit diesem Format die Turniere immer voller wurden, gab es zu dieser Saison diverse Änderungen: … Mehr lesen

SC Diogenes 3 – versöhnlicher Saisonabschluß

Mitten in den gestrigen Unwettern beendeten wir unsere enttäuschend verlaufene Bezirksligasaison. Doch zumindest der Abschluss war versöhnlich.

Es ging schon damit los, dass die Mannschaft schon eine Woche vor dem Kampf stand, da fast alle spielberechtigten Spieler zugesagt hatten und Aaron als Ersatz bereit stand. Als dann kurzfristig Peter-Michael ausfiel, sprang Stefan dann doch noch kurzfristig ein und wir konnten mit eine nominell im Schnitt 100 DWZ Punkte bessere Mannschaft gegen SKJE4 aufbieten. Wenn auch nicht zu Kampfbeginn, da fehlten bei beiden Teams ich glaube noch jeweils 2 Spieler. Und diese wurden bestraft: Der Dominik sowie der Gegner von Sven durch den kurz nach 7 begonnenen Wolkenbruch, Fabian durch Benzin- und Bedenkzeitverbrauch, weil er versehentlich zum SKJE gefahren ist, mein Gegner durch eine kampflose Niederlage.

Mehr lesen

SC Diogenes 3: Desolater Auftritt bei Bille

Wer sich an die Hamburger Vereine in der Hinrunde der Fußball Bundesliga erinnert, dürfte eine ungefähre Vorstellung des Auftritts von Diogenes 3 gestern Abend bei Bille 2 haben. Die Ausgangssituation war eigentlich klar: aufgrund der kuriosen Tabellensituation ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass 7 Punkte nicht  zwingend für den Klassenerhalt reichen, denn sollte Marmstorf in Runde 8 bei Barmbek (bislang 3 Punkte) gewinnen und wir gegen Bille verlieren, würde Bille mit 7 Punkten in der Tabelle vor uns stehen und am letzten Spieltag bei Marmstorf (dann 6 Punkte) antreten – ein nicht ganz unrealistisches Szenario. Sollte dazu HSK13 aus den Spielen gegen die Schachfreunde und die, in diesem Szenario dann schon abgestiegenen Barmbeker, noch einen Mannschaftspunkt holen, würden wir gegen mindestens einen Mannschaftspunkt für den Klassenerhalt benötigen – dann ohne Michael, den wir der unterbesetzten 1. Mannschaft zur Verfügung gestellt haben (für die Niederlage gegen Lübeck), damit die zweite Mannschaft ungeschwächt die Landesliga sichern kann – bis hierhin also ein super gelaufener Plan. … Mehr lesen