DSAM-Cup Finale – Runde 3

Ich bin ja nun wirklich niemand, der sich über glückliche Siege aufregt. ABER: Was sich Johann in Runde 3 an Brett 1 der E-Gruppe geleistet hat, wäre mit dem Begriff Glück wirklich extrem schmeichelhaft beschrieben. Die komplette Partie ist unter https://www.dsam-cup.de/live/index.html?runde=3 zu finden – hier nur eine kurze Beschreibung:

Nach dem 20. Zug von Weiß ist Johanns Stellung – sagen wir mal – absolut grottig. Es folgt 20. …, Txc2+ 21. Kxc2 Lxb5 22. Sc3?? b6 23. Dxb5 axb5 24. Sxb5 Dd5

12 Züge später hatte er ein klar besseres Endspiel mit D + 5 B gegen T + S + 5B – eigentlich gewonnen, aber man muss es erst mal hinbekommen. Oder auch nicht, denn seine Gegner stellte auch noch den Springer mit, und nach 14 weiteren Zügen hatte er die 3/3 voll. Zur “Belohnung” spielt er z.Zt. wieder live im Internet an Tisch 1.

Albert brauchte nur ein wenig Glück. Er hatte zwar lange Zeit einen Bauern wenig, der wurde aber durch seine Angriffsmöglichkeiten kompensiert. Und dann kam da eine Situation, wo es einen verführerischen Opfer-Mattangriff gab, aber er sah die gegnerische Verteidigung und opferte nicht. Dadurch hatte sein Gegner aber eigentlich ausreichendes Gegenspiel, das mMn mindestens zum Remis hätte führen müssen. Statt dessen versuchte er etwas viel und dann ging der Mattangriff in etwas anderer Form doch noch. Auch hier 3/3, aber zum Sprung an Tisch 1 hat es noch nicht gereicht.

Bryan hatte eigentlich ein ausgeglichenes Doppelturmendspiel mit je 5 Bauern, aber irgendwie hat er wieder ungenau gespielt und verloren. In Runde 4 setzt er wegen eines Konzerts aus.

Und ich? Ich misshandelte erneut meine Eröffnung und hatte schon nach 9 Zügen eine Stellungsbewertung von -2,29. Zum Glück spielte mein Gegner nicht ganz optimal und ermöglichte mir aktives Gegenspiel. Mit optimalen Spiel wäre vielleicht sogar noch ein Sieg drin gewesen, aber mit dem Remis kann ich durchaus leben. 1,5/3 ist dennoch unbefriedigend.

Im Pokal musste Leon leider eine weitere Niederlage einstecken. Und Clemens Mix hat bislang 3 Remis aufzuweisen.

 

DSAM-Cup Finale – Runde 2

Nach dem guten Auftakt mussten wir am Nachmittag zum Teil der Leipziger Hitze Tribut zollen – wobei man den ausgezeichneten, gut klimatisierten Spielsaal loben muss.

Noch ist es nicht im Netz, aber meines Wissens hat Leon auch die zweite Runde im Pokal verloren. Nicht viel besser lief es bei Bryan, der nach seinem Auftakt-Remis eine Niederlage in Runde 2 einstecken musste. Und auch ich muss nach Runde 2 das Spitzenbrett verlassen – nach einem glücklichen Auftaktsieg spielte ich mit Weiß eine unglaublich schwache Partie, die sich ganz Mutige auf der Turnierseite ansehen können – morgen geht es weiter an Brett 9 gegen einen Nachwuchsspieler, der vermutlich besser ist als seine 1661 DWZ-Punkte.

Noch voll im Rennen sind aber die Schwänke, ähm, Schwank-Brothers. Beide konnten heute 2 Siege einfahren, wobei Alberts Gegner anscheinend seine Eröffnungen nicht kennen (seine 2. Partie war recht amüsant), und auch Johann zeigte eine recht schöne Angriffs-Partie, auch diese ist auf der Turnierseite einsehbar. Und so bleibt er an Tisch 1 und kann morgen ab 10 wieder live beobachtet werden: https://www.dsam-cup.de/live/

Wo wir bei den Live-Partien sind: ausgesprochen hübsch fand ich die Partie in Runde 2 an Brett 1 der C-Gruppe (Schumann – Lange) – Weiß hätte gerne auf der h-Linie Matt gesetzt, aber leider stand der weiße König die ganze Zeit der eigenen Dame im Weg.

 

DSAM-Cup – Finale

Nach vielen langen Jahren der relativen Unsichtbarkeit legt sich der SC Diogenes in dieser Saison bei der Deutschen Schach Amateur Meisterschaft richtig ins Zeug – obwohl Tom aufgrund der Deutschen Jugendmeisterschaft letzte Woche auf die Teilnahme verzichtet hat, treten immerhin 4 Diogenesen bei der Endrunde an – dazu kommt noch Leon, der bei der parallel stattfindenden Pokal-Endrunde mitspielt. Und die erste Runde ist gar nicht mal so schlecht gelaufen.

Albert ist in der G-Gruppe an 4 gesetzt und konnte in Runde 1 mit Schwarz schnell einen Bauern gewinnen und letztlich die Partie für sich entscheiden. Um 16 Uhr geht es für ihn an Brett 2 weiter.

Bei Bryan in der F-Gruppe sah es auch nicht schlecht aus. An 46 erreichte er mit Schwarz eine Stellung mit T, S und 4B gegen T, L und 3 B. Es sah zwar ganz nett aus, aber ich fürchtete schon, dass die Stellung nicht ganz leicht zu gewinnen war. Und so kam es dann auch – er schaffte leider nur ein Remis.

Johann ist in der E-Gruppe nur an 27 gesetzt, aufgrund seiner zuletzt gezeigten Leistung sollte er allerdings durchaus ein Kandidat für das vordere Tabellenviertel sein. Auch er konnte mit Schwarz mit einem Sieg starten, soweit ich es beurteilen konnte, war der Sieg recht ungefährdet. Damit spielt er in Runde 2 an Tisch 1.

Mich brachte die Setzliste an Nr. 1 in der D-Gruppe. Dies hat in der Finalrunde einen zusätzlichen “Reiz”, denn Brett 1 einer jeden Gruppe wird live im Internet übertragen. Auch ich musste mit Schwarz spielen, und trotz einer ziemlich blöden Idee in der Eröffnung konnte ich meine Partie noch zu Sieg drehen. Das heißt, wer sich seine Spielstärke verderben will, kann mich ab 16 Uhr erneut live beobachten.

Ebenfalls an Tisch 1, aber in der C-Gruppe, verschlug es Clemens Mix von den Schachfreunden. An 25 gesetzt, startete er mit einer Remis-Partie.

Leider keinen Erfolg konnte Leon (trotz mMn guter Stellung) im Pokal verbuchen. Pokalsieger wird er also nicht mehr – was bei 3 IMs und 3 FMs im Turnier auch nicht zu erwarten war.

In 25 Minuten geht es weiter mit Runde 2 – die Partien von Johann und Achim sind live zu verfolgen unter https://www.dsam-cup.de/live/

 

HSK 22 – Diogenes 4: Da isser wieder

Ladies and Gentlemen, Boys and Girls, Children of all ages! Lange musstet ihr warten, doch da ist er wiedet: Det allseits beliebte LIVETICKER.

Nachdem unser Team letzte Runde in der Erwartung eines 1:7 ersatzgeschwächt ein 5:3 geholt hat – ich sollte öfter urlauben – konnte ich heute das 1:0 erzielen. Vermutlich war mein Auftritt so furchteinflößend, das mein Gegner gar nicht antrat.

20:13: Johann wehrt sich bislang ganz gut gegen das gegnerische Bauernopfer, Ramona steht ausgeglichen, Klaus gerät leicht unter Druck. Yannik hat einen Springer gpr 3 Bauern und einen offenen König gegeben, Bryan steht etwas offen, Fritzi muss für seinen Mehrbauern etwas Druck ertragen, und Jason hat einen gesunden Mehrbauern.

20:45: Jason erzielt das 2:0. Was für ein Einstand. Und bei Johann müsste eigentluch bald der dritte Sieg kommen. Allerdings steht Bryan schlecht.

21:04: TOOOOORRR für den SC Dioogenes.  Torschütze mit der Nummer 34 nach einem schönen Opferangriff Jooohannn Schwank. Neuer Spielstand: Diogenes Drei HSK NULLLL. Hummel Hummel. Mors Mors.

21:17: Klaus litt anscheinend noch unter seinem Bezirksligaeinsatz. In einer durchgehend langweiligen Partie remisierte er.  Aber was ist das? Fritzi bricht auf der f-Linie durch. Wird das das 4:0?

21:25:  Ja, das war der Siegtreffer.

22:13: Und jetzt doch der erste Treffer gpr den HSK. Bryan konnte den gegnerischen Freibauern nicht mehr aufhalten. Yannik wird auch nicht mehr lange spielen. Im Moment hat er nur noch 2 Bauern für den Springer, aber irgendwie riecht es nach Sieg. Ramona steht wohl etwas besser, aber das dauert.

22:19: So kann man dich täuschen – Yannick hat in ein Rndsoiel mit D+4B gegen D+S+3B abgewickelt und der Geruch ist verflogen.

22:40: Jetzt muss auch Yannik die Waffen strecken.

22:58: In beiderseitiger Zeitnot hat Ramona wohl überzogen und jetzt 2 Bauern gegen 2 Qualitäten.

23:28: Ist das jetzt verloren oder Remis?

23:53: Remis und damit 5:3.

Diogenes 4 – Pinneberg 3: Noch ein Liveticker

20:12: Seit 19 Uhr läuft unser Heimkampf gegen Pinneberg, und schon wieder kann ich tickern. Der Grund: aufgrund kurzfristiger Absagen (und dem Problem, dass es mir zu riskant erschien, einen Spieler ohne zu Kampfbeginn vorliegende Spielberechtigung aufzustellen – dafür droht ein 0:8) findet der Kampf mit 7 gegen 7 statt – leider fanden wir keine Möglichkeit, dabei auch 7 Partien spielen zulassen, und somit steht es mit kampflosen Partien an 1 und 5 bereits 1:1. Klaus hat bereits seit 19:35 eine gesunde Mehrfigur, der Rest steht recht ausgeglichen, wobei Tom Blinkmann einen vielversprechenden Mehrbauern hat.

20:17: Tom hat gerade von seinem laut blauen Heft 400 Punkte stärkeren Gegner ein Remisangebot bekommen – und es aufgrund des Springerendspiels mit 7 gegen 6 (ok, jetze 6 gegen 6) Bauern a Tempo abgelehnt.

20:25: Auch Felix Benz hat einen Mehrbauern, während Johann einen solchen verloren hat – doch das könnte eventuell durch seine Aktivität ausgeglichen werden.

20:40: Klaus Gegner hat endlich ein Einsehen und gibt auf: 2:1.

21:04: Johann hat mMn gerade eine schöne Mattdrohung, die auf jeden Fall Material gewonnen hätte, übersehen. Derweil hat Felix irgendwie auf 2B gegen L eingestellt.

Ticker geändert nach Analyse: Weiß setzt Matt in 6 Zügen.

21:23: Tom muss jetzt doch ins Remis einwilligen, aber Ramona hat eine Figur gewonnen.

21:39: Die Stellung von Felix ist mittlerweile tot, und Bryan kann ich schlecht einschätzen.

21:53: Den Zug von Bryan hab ich jetzt nicht verstanden – er will wohl ins Turmendspiel mit 4 gegen 5 Bauern abwickeln. Ramona müsste das gewinnen, doch für ein 4:4 müsste bei Johann oder Bryan noch ein Remis her, und beide haben – Moment, was hat Bryans Gegner da gemacht??? Wieso konnte der Bauer zur Dame werden? 3,5:1,5.

22:01: Ich hab da doch glatt eine Feinheit bei Bryan übersehen – sein Zug ging doch, Glückwunsch.

22:04: Und Ramona macht den Sieg klar.

22:30: Die letzten beiden Partien gingen leider verloren. Egal, 4,5:3,5 und mit 6:2 Mannschaftspunkten haben wir uns ein kleines Polster für die bevorstehenden schweren Aufgaben geschaffen.

Diogenes 4 bei Barmbek 4 – Liveticker

19:48: Knapp eine Stunde nach Ankunft gehen wir online. Dank der Einteilung in eine nicht vollwertige Freitagsstaffel dürfen wir Dienstags spielen, mit der Folge, das wir trotz Nachmeldung nur mit 6 SpielerInnen antreten. Dennoch durfte ich mit meinem fünften Sieg seit Freitag nachmittag das 1:0 erzielen, was mir diesen Bericht ermöglicht.

20:00 Und schon führte Barmbek durch die kampflosen Siege an 2 und 4. Zudem fehlt bei Bryan bereits eine Figur, und Freddie hat eine ekeligen Doppelisolani auf e. Ramona steht aktiv, bei Friedrich und Bohong steht es noch recht ausgeglichen.

20:23: Bei Freddie ging gerade eine Tauschorgie schief und als er Springer für einen Bauern verloren hatte gab es nicht mehr viel zu kämpfen – 1:3.

20:46: Noch ist weiter nichts entscheidendes passiert. Ramonas Angriff wirkt mächtig, Bryan versucht anscheinend, es dem Gegner nicht zu schwer zu machen, den Figurenvorteil zu verwerten, und gibt gerade auf.

21:11: Noch ist nicht alles verloren. Ramona hat nen gesunden Mehrläufer, Friedrich einen Mehrbauern, und bei Bohong steht es zumindest materiell ausgeglichen – sollte die Entscheidung tatsächlich in seiner ersten Partie fallen?

21:30: Friedrich ist gerade ins Grundlinienmatt gelaufen, und Ramonas Gegner ergab sich. 2:5.

22:10: Zu Friedrichs Verteidigung muss man sagen, dass die Stellung schon recht bedrohlich war:

Als Verlustzug folgte wunderschön Td2. Aber wie hätte sich Weiß gegen die vielfältigen Drohungen auf c2 am besten verteidigt? Leider fehlt mir ein vernünftiges Schachprogramm auf meinem Handy, um das im Liveticker zu bewerten.

22:47: Fast alle Spieler sind weg, fast slle Bretter sind abgeräumt, der Kampf ist entschieden, aber noch immer wird an Brett 8 gekämpft. Wie mir scheint, mit leichten Vorteil für Bohong im Endspiel L+S+5B gegen 2S +5B.

23:10: Das 3:5 bahnt sich an – sowohl nach Zeit als auch nach Stellung.

2315: Das Plättchen fällt, der Gegner verweigert den Handschlag, da er sich über angeblich unsportliches Verhalten aufgeregt hat. Kam mir ziemlich lächerlich vor – ich kann Bohong nur zu einem sauber erspielten Sieg gratulieren.

Helau und Alaaf – DSAM-Cup in Brühl – Abschluß

Nachdem sich in Bergedorf 3 unserer Jugendspieler für das Finale der Deutschen Amateurmeisterschaft qualifiziert hatten, fehlt noch ein verantwortungsbewusster Erwachsener, der sie zu der Endrunde in Leipzig begleitet. Da so jemand nicht zu finden war, versuchte ich halt, mich in Brühl für das Finale zu qualifizieren. Brühl – ein Turnier mit großem Handicap, denn die Anreise findet an Weiberfastnacht statt und endet an dem Tag, wo der närrische Elias durch die Stadt zieht. … Mehr lesen