Pokalsensation ausgeblieben – Mission Titelverteidigung läuft

Die diesjährige Hamburger Pokalmannschaftsmeisterschaft hat erst nach Abschluss der überregionalen Ligen begonnen. So tummelten sich einige Zweitliga- und Oberligaspieler am letzten Aprilwochenende, um bei strahlendem Sonnenschein einige Stunden in der Kantine einer bekannten Versicherung am Brett zu brüten. Immerhin 19 Teams hatten gemeldet, davon allerdings fünf Teams vom HSK, der es in diesem Jahr wissen will. – 2013 gab es mit zehn Teams einen Negativrekord – damals kein HSK-Team dabei. Sicherlich ist es eine gute Idee den Beginn in den April zu legen, denn da sind auch die Jugendlichen nicht mehr mit ihrer HJET beschäftigt und können ihre Teams verstärken.

Die 1. Runde bescherte uns mit Barmbek ein Team, das nach mehr als fünf Stunden niedergerungen wurde: Fabian gewann sein Endspiel zum 3:1-Endstand. Vorher hatten schon Torben und Wolfgang gewonnen, nur Stefan Haack musste an Brett 4 einen Punkt zulassen.

Wie sich das für einen Titelverteidiger gehört, spielt der auch, wenn alle anderen sich mit einem Freilos einen schönen Sonntag machen – auch St. Pauli musste gegen SKJE 2 ein Sonntagsduell spielen. Unser Gegner Wilhelmsburg hatte am Samstag noch frei und spielt seit Jahren schon an Brett 1 mit Hauke Reddmann, der sich mittlerweile zum Meistervertreter des Hamburger Schachverbands hat wählen lassen. Torben wollte gern mit Weiß gegen Hauke spielen und durfte eine vergleichsweise ruhige Partie mit einer Punkteteilung abschließen. Wolfgang durfte in der 2. Runde am 4. Brett mit Weiß spielen. In einer vom Gegner scharf geführten Partie mit entgegengesetzten Rochaden durfte er plötzlich einen zentralen Bauern des Gegners mitnehmen und die Stellung des Gegners brach zusammen. Dominik kam an Brett 3 zum Einsatz und musste in einer vom Gegner eher ruhig angelegten Partie Initiative ergreifen. Als sich seine Figuren zum Angriff postierten übersah sein Gegner eine Gabel – 2,5:0,5. Bei diesem Spielstand hatte ich nun „Narrenfreiheit“ und durfte das Remisangebot bei vollem Brett (im 19. Zug) ablehnen. Allerdings war meine Stellung „sehr verdächtig“ und blieb es auch bis endlich die Damen vom Brett waren. Mit zwei Sekunden Rest im 40. Zug wurde ich rechtzeitig wach und konnte Turm und Springer aktivieren. Aber erst durch den Versuch meiner Gegnerin Carina Brandt, ihren Turm zu aktivieren um Freibauern zu bilden, konnte ich auf die schwachen weißen Bauern losgehen und war mit meinen Bauern einfach schneller. – Ein hart erkämpfter Sieg im Endspiel – das Eröffnungsexperiment muss noch verbessert werden!

Die Auslosung der 3. Runde ergab für uns SKJE 1 und somit gibt es schon am 17. Mai die Neuauflage des Finales von 2013. – Die Mission Titelverteidigung lebt!

Stefan Gottuk

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:”Normale Tabelle”; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:””; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:”Calibri”,”sans-serif”;}

Jahreshauptversammlung 2014, Feedback und Protokoll

Jahreshauptversammlung Feedback:

Am 17. Februar 2014 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Leider fanden sich nur 12 Teilnehmer ein, ein absoluter Minusrekord. Neben dem Vorstand waren nur 4 Leute anwesend, die nicht irgendein Amt bekleiden. Das Feedback, was damit dem Vorstand und dessen Arbeit gegeben wird, ist nicht schön. Mich würde interessieren, ob irgendjemand nicht von der Vorstandssitzung wusste und deswegen ferngeblieben ist, oder ob es sonstige Gründe gab. Dieses und auch anderes Feedback ist erwünscht an “vorstand at scdiogenes.de”! Ein Verein kann nur existieren mit funktionierendem Vorstand und motivierten Menschen.

Hier findet ihr jedenfalls das Protokoll der diesjährigen JHV:

Normal 0 false false false EN-US ZH-TW X-NONE

Protokoll Jahreshauptversammlung SC Diogenes, 18.02.2014

Teilnehmer: Achim Jürgens (AJ, 1.Vorsitzender), Dr. Markus Hochgräfe (MH, 2.Vorsitzender), Thomas Rieling (TR, 1. Schachwart), Malte Eggert (ME, 2. Schachwart), Stefan Gottuk (SG, Kassenwart), Ralf Hein (RH, Infowart), Katharina Krause (KK, 2. Jugendwart), Maik Neumann (MN, Kassenprüfer), Stefan Haack (SH), Kai Schoenwolff (KS), Dr. Almar Kaid (AK), Peter Gröppel (PG).

19:44: AJ eröffnet die Sitzung. 11 Personen anwesend (RH kommt später)

1) Bericht des Vorstands

 

AJ:

Weniger engagiert als das Jahr davor, es fanden 4 Vorstandssitzungen statt, AJ kümmerte sich auch um Mannschaften und Aufstellungen. 36-Jahres Treffen war Highlight. Danke an SG für die Übernahme des Amtes des Kassenwartes. AJ war Webmaster zusammen mit Freddy, der aber in H2/14 weggefallen ist.

 

MH:

Gut: 2x Oberliga-Training mit Karsten, 36-Jahres Treffen. Schlecht: Kontakt Jugend, Beteiligung Turniere.

 

TR:

Bei den Vereinsabenden sind schwächere Spieler Mangelware. Pokalmannschaft ist weit gekommen, 5 Mannschaften gemeldet findet er gut.

 

12 Personen anwesend (RH kommt)

 

TR will nicht mehr ermahnen, dass mehr Leute kommen. Clubturnier-Beteiligung gut, Blitz- und Schnellturnier weniger als zuvor.

Clubmeister: Markus Hochgräfe.

Preise Blitz: Martin, Kai, Peter, Achim, TR, Markus, Almar. Schnellschach: Martin und Ralf.

Die Vorrunde zum Pokal 2014 wurde leider übersehen, sodass Dio nicht teilnahm.

ME:

5. Mannschaft hat viele Kampflose. Kontakt zur Jugend durch 5. Mannschaft, funktioniert nicht gut. SH: 5.Mannschaft von Freitag auf Montag verlegen?

RH:

3 Tonnen kamen heraus. Wenig Schreibbereitschaft. Sinnhaftigkeit der Tonne wird wie jedes Jahr hinterfragt. PG will mehr schreiben, wenn ihm jemand erklärt, wie man Artikel einstellt. RH fragt, ob dünnes Papier von Staples okay ist, was bejaht wird.

KK:

Jugend: Rückgang bei Jugend, wenig Leute, hören oft schon 20-21 Uhr auf. Harter Kern ist noch da.

KS:

Viele ~14-jährige haben aufgehört. 1. Mannschaft der Jugend tritt oft nur mit 4 Leuten an. Wenig Organisation am MCG. Weniger als 30 HJET-Teilnahmen. Schachreise so wenig Teilnehmer wie noch nie. Schachreise 2014 noch kein Organisator.

 

      2) Kassenbericht

Kassenprüfer 2012 haben Fehler im Kassenbericht nicht bemerkt. Übergabe zu SG war März 2013 (4 Ordner). Im Bericht 2013 sind die Zahlen von 2012 aktualisiert. Umstellung auf SEPA passiert. Eintrittsformular aktualisiert. PG: Alte Rechnung von 2012 bitte an ihn aushändigen von SG. Jugend hat eigenes Konto, verwaltet von FS.

Bericht Kassenprüfer 06.02.14 von MN und KD: Alles gut!

 

      3) Entlastung des Vorstandes

PG stellt Antrag auf en-bloc-Entlastung. +12:-0:=0 (Dafür: Dagegen: Enthaltung). Vorstand wird einstimmig entlastet.

      4) Neuer Vorstand

PG nominiert AJ zum 1.Vorsitzenden: +11, -0, =1.  AJ nimmt Wahl an.

AJ nominiert MH zum 2.Vorsitzenden: +12, -0, =0. MH nimmt Wahl an.

AJ nominiert TR zum 1. Schachwart: +12, -0, =0.   TR nimmt Wahl an.

AJ nominiert ME zum 2. Schachwart: +12, -0, =0. ME nimmt Wahl an.

AJ nominiert SG zum Kassenwart:

SG findet Beteiligung an JHV schockierend, nur 12 Leute anwesend, absoluter Minusrekord. PG regt an, per Brief an die JHV zu erinnern. ME schlägt MN als Kassenwart vor. MN lehnt ab, stellt aber 2015 in Aussicht. Nach einigen hitzigen Diskussionen stellt sich SG für ein weiteres Jahr zur Verfügung, ab 2015 wird ein neuer Kassenwart gesucht. +11, -0, =1. SG nimmt Wahl an.

AJ nominiert RH zum Infowart: +12, -0, =0. RH nimmt Wahl an.

Webmaster: AJ erzählt, dass Termine und Tabellen einpflegen schwierig ist. Kein Webmaster gefunden, Stelle bleibt unbesetzt. Wird nicht mehr vom 1.VS kommissarisch übernommen. Achim und Roman Korba kontaktieren sich.

1.       Jugendwart Fabian Schulenburg: +12, -0, =0 bestätigt.

2.       Jugendwart: KK

1.       Jugendsprecher: Timo Blechschmidt, 2.Jugendsprecher: Samuel Orlick.

 

Kassenprüfer: 3 Kandidaten PG, MN, KD. Nachdem KD sich bereit erklärt, zieht PG Kandidatur zurück.

MN: +10,-0,=1

KD: +6, -1, =5.

 

     5) Anträge, Satzungsänderungen

Für Satzungsänderungen ist eine 2/3-Mehrheit nötig.

Änderungsantrag zu §3 PG: Jedes Mitglied soll schriftlich über die JHV informiert werden: +2, -6,=4. Änderungsantrag abgelehnt.

Änderungsantrag zu §17 MN: §17 soll so geändert werden, dass bei einer 20. Abstimmung 20% der Mitglieder anwesend sein müssen: +9, -2, =1 à Antrag wird von AJ entsprechend geändert.

§3+4      +12, -0, =0

§5           +9, -2, =1

Punkt 3  +11, -0, =1

§ 8, Art 3  +12, -0, =0

§ 8, Art 5 +12, -0, =0

§9           +12, -0, =0

§12         +12, -0, =0

§17         +12, -0, =0

§6           +11, -0, =1

 

      6) Verschiedenes

1)      Aufwandsentschädigungen Vorstand (SG): MN: Okay, aber nicht zu viel. PG: Aufwandsentschädigung nicht gut. SG: Turnierbetreuung wie honoriert? Generelleres Meinungsbild ist positiv, PG will Abstimmung. AJ: Vorstand ist für Geld zuständig.

 

Dringlichkeitsantrag: Aufwandsentschädigungen bis maximal 1000 Euro pro Jahr für Vorstandsarbeit ausschütten? +10,-1,=1 für Dringlichkeit. +8,-0,=4 das Ergebnis. Wird angenommen.

 

2)      LAB (TR): TR sagt, Tische wieder zurückstellen, finanzielle Lage des LAB knapp. Geschirr in Geschirrspüler zurückstellen.

3)      Turniervorschlag (PG): a) Schnellturnier? TR sagt, Räumlichkeiten sind Problem. Wird aber weiter diskutiert auf nächster Vorstandssitzung. b) Thematurnier Eröffnungen. TR sagt, hört sich interessant an.

4)      Tonne ins MCG (KK): Kai oder Fabian sollen sich darum kümmern.

5)      Zeitschrift Schach für Club (MH): Vorstandsthema.

6)      4x Oberliga-Training Karsten (Martin): Vorstandsthema., aber ja!

7)      Clubturnier-Termin (Aug-Okt): TR denkt über Termine nach, soll sich mit UnE nicht überschneiden.

8)      TuSi-Turnier (MH): TR denkt über Termine nach.

9)      Zukunftsworkshop (SG): Wie können wir Zukunft von SC Diogenes verbessern? PG will Fragebogen. AJ will, dass Workshop gemacht wird.

         Uhren (PG): werden angeschafft.

23:52 Sitzung geschlossen.

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:”Normale Tabelle”; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:””; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:”Calibri”,”sans-serif”; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:”Times New Roman”; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

Geschichte

Geschichte:

Der SC DIOGENES von 1977 e. V. …
 
… wurde im Herbst 1977 von Mitgliedern der Schachabteilung Palamedes des SC Concordia Hamburg gegründet.
Es waren vor allem die damaligen Jugendtrainer sowie fast alle Jugendspieler die sich von dem neuen, eigenen Verein eine bessere Möglichkeit der Selbstbestimmung versprachen. Einige starke Spieler und Trainer beraubten sich damit der Möglichkeit, beim Schach-Bundesligaverein Concordia zu höheren Ehren zu gelangen. Die wenigen Erwachsenen starteten mit 2 Mannschaften in der heutigen Kreisklasse, da der Hamburger Schachverband auf dem langen Weg durch alle Klassen bestand. Die Jugend durfte aber den Platz der nun „jugendfreien“ Concorden in der Jugend-Oberliga-Nord einnehmen.
Daraus ergab sich zusätzliche Konzentration auf den Hauptzweck des neuen Vereines – die Förderung des Jugendschachs. Und ein Anfangserfolg als Deutscher Jugend-Vizemeister 1978 ließ die Gläser zum ersten Mal etwas lauter klingen. Überhaupt gelang es immer wieder, sich neben dem dominierenden Hamburger SK für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.Auf anderer Ebene wuchsen im Mantel der Tonne neue Freundschaften heran und vertieften sich alte Verbindungen. Während der bis heute stattfindenden Schach-Freizeitreise im Herbst, bei Fahrradtouren, Tischtennis, Fußball und nicht zuletzt Doppelkopf gedieh eine fröhliche Gemeinschaft, die wichtiger war als sportliche Erfolge.
Solange unsere Zugpferde für die Jugendarbeit – die legendären 4 J(otts), Jens-Peter Koopmann, Joachim „Yogi“ Harnack, Jörn Claussen und Jörg Schulz ihre Ideen auslebten und solange die „Alten“ – u.a. Michael Pommerening („Pommi“), Werner Schulenburg, Michael Stollberg und Detlef Melzer den manchmal wilden Club zusammenhielten, solange war Energie da, die sich in eine steigende Mitgliederzahl und sich wie von selbst einstellende sportliche Erfolge wandelte.
 
Einige Stationen …
 
… 1977    Gründung des Schach Club Diogenes, Anerkennung als eingetragener Verein 1978 unter Vorsitz von Michael Pommerening
… 1978    Vizemeister der Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften (DVJM)
… 1979    5. Platz der DVJM
… 1981    9. Platz der DVJM
… 1982    4. Platz der DVJM
… 1984    6. Platz der DVJM
… 1985    Aufstieg in die Landesliga Hamburg
… 1986    7. Platz der DVJM
… 1987    Deutscher Jugend-Mannschaftsmeister Karsten Müller, Martin Voigt, Holger Mach, Andre Krüger, Tsung Chen, Henning Mordhorst, Stefan Gottuk (geb. Hingst), Cornelia Wölk
… 1988    Deutscher Vizemeister der Schulmannschaften WK I
Auszeichnung mit dem „Grünen Band zur Förderung des Jugendsports“ der Dresdner Bank4. Platz der DVJM
… 1990    Aufstieg von DIO I in die Oberliga Nord
… 1994    Thomas Rieling (geb. Kalks) wird 1. Vorsitzender
… 1995    Aufstieg von DIO I in die 2. Bundesliga Nord
… 1996    Abstieg von DIO I in die Oberliga Nord, die bis heute gehalten werden konnte
… 1997    6. Platz der DVJM
… 1999    Abstieg aus der Jugend-Bundesliga
… 2000    Andre Krüger wird 1. Vorsitzender
 
 
Nachdem Mitte der 80er bis Mitte der 90er …
 
… in jedem Jahr 5-6 Erwachsenen- 5-6 Jugend- und 1-2 Damen-Teams in die Mannschaftskämpfe zogen, konnte der Stand leider nicht gehalten werden. Unsere ehemaligen Stützen verschlug es in andere Städte … Jörg Schulz z. B. als Angestellten des DSB u. a. als Geschäftsführer des Deutschen Schach-Jugendbundes … oder Michael Pommerening in die Förderung der Erforschung der Wandsbeker Geschichte und erfolgreich in die „Juristerei“ … und viele andere in ein erfülltes Familienleben, was als Novum unterdessen die Söhne unseres Mitbegründers Dr. Werner Schulenburg in unseren Club führte.
 
Heute …
 
… sind wir froh, wenn wir je 3 Mannschaften in die Jugend- und Erwachsenen-Mannschaftskämpfe schicken können und hoffen, dass die wenigen Talente einmal Ausdauer am Schach und soviel Freude an der Gemeinschaft finden, dass sie uns länger erhalten bleiben … und der Verein zumindest seinen Schrumpfprozess überwinden kann. Insofern ist nach 25 Jahren auch die Durchführung der WK III – Meisterschaft mittlerweile eine große Aufgabe für einen kleinen Verein!
 
Unsere (ehemaligen) Stars …
 
… gingen im Wesentlichen aus der Meistermannschaft von 1987 hervor und führten den Verein anschließend bis in die 2. Bundesliga – einige von Ihnen sorgen noch heute dafür, dass wir wenigstens in der Oberliga mithalten können – und zwar traditionell ohne bezahlte Halbprofis!
… GM Karsten Müller
– kämpft in der 1. Bundesliga für den HSK und unterstützt uns aus Verbundenheit immer noch gern mit gelegentlichem Training
… FM Markus Hochgräfe
… FM Martin Voigt
– beide haben die Chance ergriffen, mit dem SC Königsspringer HH ein (einjähriges) Abenteuer in der 1. Bundesliga zu erleben.
… FM Peter Kühn
– studiert und spielt viel Schach in Südwest-Deutschland und in der Schweiz.
… FM Stefan Gottuk (geb. Hingst)… FM Holger Mach… FM Henning Mordhorst
… FM Axel Stephan
- finden bis heute zwischen Familie und Beruf auch Zeit für die eine oder viele andere Partien im SC Diogenes.

Über uns

Der SC Diogenes von 1977 e.V. spielt seit über 30 Jahren eine wichtige Rolle im Hamburger Schach. Einen kurzen Abriß über unsere Geschichte findet Ihr demnächst hier.

Wenn Ihr wollt, kommt doch einfach mal vorbei – Montags in der Regel ab 18:30 im Fahrenkamp 27, 20535 Hamburg, oder Freitags ab 16:30 im MCG.

Wenn auch Ihr an der Gestaltung der Seite mitwirken wollt, wendet Euch einfach an den Webmaster.

Wenn Ihr vorher noch Fragen habt, könnt Ihr Euch auch gerne an ein Mitglied unseres Vorstandes wenden.


Erster Vorsitzender:

  Thomas Rieling
vorstand@scdiogenes.de

Zweiter Vorsitzender

  Malte Eggert
vize@scdiogenes.de
 

Schachwart:

  Ralf Hein & Torben Schulenburg
schachwart@scdiogenes.de

Kassenwart:

Stefan Gottuk
kasse@scdiogenes.de 

 


Infowart:

 


Webmaster:

  Christian Kalla
webmaster@scdiogenes.de
 

Jugendwarte:

  Fabian Schulenburg & Katharina Krause
jugend@scdiogenes.de
 

Jugendsprecher:

Anna Lohmann &
Celine Nöldemann 

 

Kassenwart Jugend:
  Mike Neumann

 

 


Vertreterin MCG:

Ramona Neumann
jugend@scdiogenes.de
 

Vertreter CPG:
Kai Schoenwolff
jugend@scdiogenes.de

Aktuelle News aus dem Vorstand erhaltet Ihr als eingeloggte User – einen Account erhaltet Ihr beim Webmaster.

Wenn Ihr jetzt wissen wollt, ob Ihr von der Spielstärke zu uns passt, gibt es hier auch unsere DWZ-Liste.

Weitere Aufschlüsse gibt Euch vielleicht auch unsere Satzung runterladen, und wenn Ihr jetzt völlig begeistert von uns seid, gibt es hier auch das Eintrittsformular.

 

Monatsbeiträge (Stand 01.01.2009):

Standardbeitrag:  10,00 €

passive Mitgliedschaft: 2,50 €
 

reduzierte Beiträge:

bis 13 Jahre: 3,00 € 14-16 Jahre: 4,00 € 17-20 Jahre: 5,00 €
Schüler: 5,50 € Studenten: 5,50 € Auszubildende: 5,50 €
Zivil-/Wehrdienstleistende: 5,50 €  Arbeitslose: 5,50 € Kids in die Clubs: 0,00 €1

 
                          
                                                                              

1Um an “Kids in die Clubs” teilnehmen zu können müssen die Zuschussvoraussetzungen der Hamburger Sportjugend erfüllt werden. Den Antrag gibt es hier! Ansonsten erhältst du Informationen beim Kassenwart.

Impressum

Schachclub Diogenes von 1977 e.V.


Sitz: (geschäftlich, nicht Spiellokal)
SC Diogenes von 1977 e.V.
c/o Thomas Rieling 
Friedrichsruher Weg 18
21465 Wentorf
Telefon: (040) 7202637
eMail: vorstand@scdiogenes.de
Internet: www.scdiogenes.de 

Vertretungsberechtigter Vorstand:
  Thomas Rieling (Vorsitzender), Malte Eggert (2. Vorsitzender)

Registergericht: 
Amtsgericht Hamburg
Registerblatt NR: 8794

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV:
Bei nicht namentlich gekennzeichneten Artikeln Thomas Rieling, ansonsten der aufgeführte Autor* 
 

H A F T U N G S A U S S C H L U S S  F Ü R  L I N K S

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

U R H E B E R R E C H T S H I N W E I S E


Inhalt und Gestaltung der Internet-Seiten sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Veröffentlichung sind aber unter Angabe der Quelle ausdrücklich erlaubt.

* Wann liegen redaktionell-journalistische Texte vor? Die Abgrenzung ist nicht ganz einfach und unter den Gerichten umstritten. Als Faustformel gilt: Texte, die zur Meinungsbildung beitragen, sind „redaktionell-journalistisch. Enthält beispielsweise eine Homepage Kommentare oder Stellungnahmen zu politischen oder kulturellen Themen, trägt das zur Meinungsbildung bei. Gleiches dürfte bei integrierten Newstickern auf der Website gelten. Reine Produktbeschreibungen oder Dienstleistungsdarstellungen sind hingegen keine „redaktionell-journalistische“ Texte. Tragen die Texte auf der Homepage zur Meinungsbildung bei, so verlangt § 6 des so genannten „Vertrag über Mediendienste“ (kurz MDStV) die Nennung eines Verantwortlichen, der für den Inhalt gesetzlich „gerade“ steht.

 

Willkommen beim Internetauftritt des SC Diogenes!

Wir sind seit mehr als 30 Jahren eine feste Größe im Hamburger Schach, zur Zeit im Erwachsenenbereich mit 4 Mannschaften in Oberliga, Landesliga, Stadtliga und der Kreisklasse vertreten; bei insgesamt ca. 80 Mitgliedern.

In der Jugend stützen wir uns auf die Schulschachgruppe des Matthias-Claudius-Gymnasiums, aus der wir uns zusammen mit der SG des ehemaligen Kirchenpauer-Gymnasiums und der Schachabteilung des SC Concordia 1977 gründeten sowie auf das Charlotte-Paulsen-Gymnasium.

Mit dem MCG sind wir mehrfacher Hamburger Schulschach- Meister, zuletzt fünf mal in Folge,und unsere 1. Jugendmannschaft, die 1987 Deutscher Meister wurde,hat den direkten Wiederaufstieg in die Jugendbundesliga geschafft!

Die alte Seite erreicht Ihr bis auf weiteres noch hier.