SC Diogenes 3 – versöhnlicher Saisonabschluß

Mitten in den gestrigen Unwettern beendeten wir unsere enttäuschend verlaufene Bezirksligasaison. Doch zumindest der Abschluss war versöhnlich.

Es ging schon damit los, dass die Mannschaft schon eine Woche vor dem Kampf stand, da fast alle spielberechtigten Spieler zugesagt hatten und Aaron als Ersatz bereit stand. Als dann kurzfristig Peter-Michael ausfiel, sprang Stefan dann doch noch kurzfristig ein und wir konnten mit eine nominell im Schnitt 100 DWZ Punkte bessere Mannschaft gegen SKJE4 aufbieten. Wenn auch nicht zu Kampfbeginn, da fehlten bei beiden Teams ich glaube noch jeweils 2 Spieler. Und diese wurden bestraft: Der Dominik sowie der Gegner von Sven durch den kurz nach 7 begonnenen Wolkenbruch, Fabian durch Benzin- und Bedenkzeitverbrauch, weil er versehentlich zum SKJE gefahren ist, mein Gegner durch eine kampflose Niederlage.

Mehr lesen

Dankert-Turnier 2017

Am 17.06.17 fand bei den Schachfreunden ein extrem stark besetztes Dankert-Schnellturnier um die HHer Schnellschachmeisterschaft statt.

Gewinner, HHer Schnellschachmeister und Vertreter bei den Deutschen Schnellschachmeisterschaften wurde Dimitri Kollars mit 7/9 vor Ilja Schneider ebenfalls mit 7/9. Danach ein Pulk von Leuten mit 6/9, in den ich mich einreihen konnte. Thomas mit 5,5/9 sehr stark, Ralf, Peter, Tom und Christian K. im Mittelfeld. Leider war aus der ersten Mannschaft keiner dabei.

Die Bedenkzeit mit 20 Minuten ohne Inkrement sorgte für diverse Zeitnotschlachten, zumal Reklamieren auf Zeitspiel nicht erlaubt war. Ich habe den Schachfreunden den Vorschlag unterbreitet, nächstes Jahr lieber 15 Minuten + 2 Sek Inkrement zu spielen. Da allesamt elektronische Uhren vorhanden sind, sollte das kein Problem sein und das Ganze sich dann wirklich ‘Schnell’- und nicht ‘Blitz’-Schach nennen. Mal sehen, was draus wird.

Die Endtabelle findet ihr hier:

http://www.dankert-turnier.de/

 

Bericht bei den Schachfreunden hier:

http://www.schachfreunde-hamburg.de/dankert-turnier-2017

DEM U14 und HEM, Endstand!

DEM U14

Tom holte nach mäßigem Start und exzellentem Endspurt bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft U14 mit 5,5/9 einen guten 12.Platz. Frederik Svane gewann mit 7/9.

http://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dem-u14/tabelle/

 

HEM

Bei der Hamburger Einzelmeisterschaft (HEM) holte Robert mit 3/9 einen Platz im hinteren Mittelfeld  in der Meisterklasse und Stefan H. mit 4/9 im  Mittelfeld der Meisterkandidatenklasse. Hamburger Meister mit 7,5/9 wurde der Favorit Malte Colpe.

http://www.hamburger-schachverband.de/hem2017/hem17-9.htm

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften

Heute beginnen in Willingen die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften.

Für uns Diogenesen ist sicherlich Tom in der U14 am Interessantesten, aber auch Florian vom HSK in der U12 ist MCG-Schüler und regelmäßig in unserer AG vor Ort.

Alle Infos/Ergebnisse/Live-Partien gibt es unter http://www.deutsche-schachjugend.de/termine/2017/dem/.

Wir wünschen allen Hamburger Spielern und Betreuern viel Spaß und drücken die Daumen!

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2017

Dieses Wochenende fanden die deutschen Schulschachmeisterschaften statt.

In der WK M (18.-21.5. in Berlin) belegte das von Kai betreute CPG mit Vivien Leinemann, Diana Garbere, Feiya Zheng, Vicky Nguyen und Edwina Kort mit 9-5 MP einen sehr guten 7. Platz bei 26 Mannschaften (Startranglistennummer 12). Besonders schön aus Diogenessicht ist sicherlich das Ergebnis von Vicky (Jahrgang 2006), die nach zwei Startniederlagen 5 Punkte aus 5 Partien holte.

In der WK IV (18.-21.5. in Bad Homburg) belegte das von Fabian betreute MCG mit Florian von Krosigk, Gerrit Freitag, Jason Parindra, Max Lüthje und Felix Schröter mit 9-9 MP einen guten 18. Platz bei 36 Mannschaften (Startranglistennummer 24).

In der WK II (19.-22.5. in Grömitz) belegte das von mir betreute MCG mit Tom Woelk, Johann Schwank, Fritzi Müller und Nikolas Schenk mit 7-7 MP einen guten 11. Platz bei 18 Mannschaften (Startranglistennummer 15). Hervorzuheben ist dabei, dass wir mit einer sehr jungen Mannschaft fuhren, alle wären auch noch in der WK III spielberechtigt gewesen und dürfen damit auch in 2 bzw. 3 Jahren noch in der WK II antreten. Dabei wurde in den ersten 6 Runden nur gegen höher gesetzte Mannschaften gespielt. Im Nachhinein war vor allem der Start vielversprechend. In den ersten 3 Runden konnte gegen Mannschaften, die am Ende unter den ersten 5 standen, 4-2 MP gewonnen werden.

Für mich war die Reise insgesamt eine schöne Erfahrung, wobei ich an dieser Stelle doch anmerken muss, dass der Spielort/die Unterkunft für mich keinen geeigneten Ort darstellen, um eine Meisterschaft auszuspielen. Zum einen ist die Erreichbarkeit bzw. die Anbindung nicht ganz einfach und stellt für Mannschaften mit weiterem Weg durchaus eine Herausforderung dar, zum anderen ist auch das Spielen im Speisesaal mit dem dadurch nötigen mehrfachen Auf- und Abbau des Materials sicherlich keine Ideallösung. Was mich aber wesentlich mehr gestört hat ist, dass der normale Aufenthalt bei schlechtem Wetter ein kleiner Albtraum geworden wäre. Nur ein Beispiel dafür: Unsere Jugendlichen hatten einen Weg von mindestens 100m durchs nicht überdachte Freie bis zur nächsten richtigen Toilette. Dank des allerdings hervorragenden Wetters konnten wir über Dinge dieser Art lächeln und unsere Freizeit auf dem Bolzplatz oder dem direkt beim Camp befindlichen Strand verbringen.

Alle Ergebnisse zu den deutschen Schulschachmeisterschaften finden sich auf http://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dsm/.