SCD2: Tschüs Landesliga!

Immerhin soviel wurde gestern bewiesen: Schach ist spannender, anstrengender, CO2-sparender und – gemessen am überzogenen Hype – auch sinnvoller als Fußball! Während mal kurz zwischendurch die Kicker von St. Pauli ein 1:5 zelebrierten bzw. zur Des-Illusion knapp 23 katastrophale Minuten zum 0:3 bei ca. 2 x 8 Stunden Reisezeit benötigten und sich dazu obendrein das Clubheim vor den Großbildschirmen mit lustigen Fans füllte und wieder leerte, kämpften 2 Stockwerke darüber 2 Teams der Schach-Landesliga um den Klassenerhalt bzw. die letzte Chance darauf. Die Schacher waren ebenso indisponiert wie ihre Fußballkollegen und gaben erstmal einen Punkt kampflos ab; da der nicht spielende Käptn darauf vertraute, dass sein Brett 4 schon noch erscheinen würde …

Nach rund 5 1/2 Stunden wechselhaften Kampfes sah es dann endlich so aus, als wäre trotz des Standes von 3,5:2,5 für St. Pauli der Sieg am Millerntor für die kleine Zweite des SC Diogenes möglich! Peters Gegner schien trotz theortisch besserer Stellung (das zu erreichende Endspiel wäre klar gewonnen) dem spielerischen und zeitlichen Druck (die letzte Handvoll Minuten gegen Peters halbe Stunde) nicht gewachsen und Torben bewies seinem Gegner, dass dessen Qualitätsopfer für eine aufhaltbare Bauernlawine im Endspiel nicht wirklich korrekt war – doch dann passierte es: Torben wählte bei komfortabler Restzeit von eigentlich nur zwei überschaubaren aber in der Wirkung grundverschiedenen Möglichkeiten die verlockendere aber leider direkt zum Verlust führende … Sch…? wieder mal: 3,5:4,5! Erklärungen gibt es für diese seltenen bis in GM-Ebenen vorkommenden Blockaden kaum – und leider vergisst man diese Situation auch nicht so schnell wie offenbar die St. Pauli-Kicker ihre Auswärtsleistungen (weswegen sie diese scheinbar immer nochmal durchspielen müssen) … aber Torben war bis gestern ohne Verlustpartie in dieser Saison – die Verantwortung für 2:12 Punkte trägt eher das Kollegium.

Damit dürfen wir uns bei nur noch theoretischer Chance mit dem Wechsel in die Stadtliga anfreunden – das könnten wir ausnahmsweise wie St. Pauli-Kicker? tun: “Eine neue Liga ist wie ein neues Leben – Scha-Lalalalala!”
Alle Ergebnisse findet Ihr wie üblich unter “Mannschaften”.

Diogenes steht im Hamburger Pokalfinale!

Am Sonntag erreichten Tsung (0,5), Fabian (1), Kai (1) und Peter (0,5) gegen den Barmbeker SK das Pokalfinale gegen Union Eimsbüttel! Daher dürfen sich alle Pokalspieler schon mal beglückwünschen, dass die Teilnahme an der 1. Norddeutschen Runde gesichert ist – den Pokal wollen wir freilich auch – das Finale findet am 22.03. beim HSK statt.

SCD 4: 1x mit der S-Bahn nach Wilhelmsburg und zurück

 
Am 12.2. ging es gegen Wilhelmsburg. Wieder war die Vierte von Ausfällen geschüttelt. So traf es mich, Waldi und Andre. Damit waren alle potentiellen Autofahrer aus dem Rennen und es musste die U-Bahn bemüht werden. So schieden auch alle Jugendlichen unter 14 aus. Da glücklicher Weise Peter und Kevin Hernandez beide für ihren ersten Kreisklassenkampf akquiriert wurden, traten wir dennoch vollständig an. Für die Kampfbeschreibung lassen wir nun Mike sprechen (Klaus):
 

Mehr lesen