4. Runde Oberliga / Landesliga

Die Weichen sind gestellt! Unsere Erste gewinnt ohne größere Probleme bei Lübeck II und die Zweite unterliegt SKJE chancenlos mit 0:5 (plus 3 Remisen)! Markus berichtet für Euch vom schöneren der Ereignisse.

Lübecker Marzipan (14.12.08: Lübecker SV II – SC Diogenes)

Am 3. Advent fuhr die Oberligamannschaft mit zwei Autos in die Marzipanstadt, um das Jahr erfolgreich zuende zu bringen. Soviel darf ich vorweg nehmen: Operation sehr gelungen!

Lübeck trat ohne Salov an Brett 1 an, der im parallel stattfindenden 2.Bundesligakampf von Lübeck I eingesetzt wurde. Apropos Lübeck I: GM Epishin fiel mehrmals unangenehm auf, als er extrem eckelig hustend während seiner Rauchpause sich die Lunge aus dem Körper geko… hat. ‘Und sie stinken doch’, es wurden Erinnerungen wach. Hiermit grüße ich A. Pehlgrim!

Wir traten mit Fabian und Bobo Schnulze für Holger und Christian an. Zum Kampf:

Axel zeigte sich gegen das Jänisch-Gambit (3…f5) im Spanier excellent vorbereitet und konnte bald einen Bauern gewinnen. Ehrke wehrte sich zwar im Endspiel, aber Axel konnte wirklich überzeugend gewinnen. Ganz stark! Tsung kannte die Theorie im Katalanen nicht und geriet bald in eine Druckstellung mit Schwarz. Just in dem Moment, wo Sieg einen schlechten Zug machte, bot dieser Remis an, was Tsung aufgrund seiner sehr knappen Zeit annahm. Bobo kam in seinem typischen Engländer gedrückt aus der Eröffnung heraus und der Gegner provozierte einige Schwächen, von denen Bobo sich nicht mehr erholen konnte. Ich (Markus) kam ganz gut aus der Eröffnung in einem geschlossenen Königsinder mit Weiss. Eigentlich eine Stellung, die mir liegt. Doch Lampe sorgte immer wieder für Drohungen, sodass ich nicht so richtig zu Potte kam. In Zeitnot wählte ich leider den falschen von zwei Zügen, sodass es dann direkt remis wurde. Keine Glanzleistung meinerseits. Stefan zog folgendes (mit Weiss): 1.e4 e5 2.Dh5 Sc6 3.Lc4 und leider erkannte der Gegner die schwer zu erblickende Falle und zog 3…De7. Stefan musste sich daraufhin anstrengen, um mit Weiss Ausgleich zu erlangen. Aber direkt nach der Eröffnung wurde es remis. Originalität ist nett, aber nicht übertreiben… Dirks Gegner mishandelte den Engländer so dermassen, wie ich es lange schon nicht mehr gesehen habe. Er konnte es gut ausnutzen und mit Qualle mehr gewinnen. Fabian konnte bei entgegengesetzen Rochaden bald eine Figur gewinnen, die aber eingekesselt war. Er trieb den weissen König bis nach a8 und konnte gewinnen. Last but not least mühte sich Michael nach merkwürdiger Eröffnung seines Gegners lange, im Endspiel mit Figur gegen 2 Bauern mehr zu gewinnen. Da der Kampf schon gewonnen war, willigte er bald ins Remis ein.

Es kam zu einem 5:3 Sieg, der von der Hälfte der Mannschaft auf dem sündhaft teuren Lübecker Weihnachtsmarkt gefeiert wurde. Wir sind jetzt 6. in der Tabelle, wobei wir aber noch einige schwächere Teams vor uns haben. Ich bin optimistisch, dass wir dieses Jahr auch ohen Hilfe der zweiten Mannschaft uns halten werden.