Doppelte 2:3-Niederlage für Diogenes 1 und 2

Viel ungeschickter kann man nicht in die Saison starten …

von den Umständen der Oberliga-Niederlage weiß ich nichts, außer dass Almar wohl sehr lange gekämpft hat. Inzwischen wurde von einem durch die 50-Züge-Regel beendeten Endspiel gesprochen, mit D+c-Bauern vs. D – laut Tablebase gewonnen; die aber zwecks Verhinderung fader Ergebnisvoraussagen nicht erlaubt ist, solange wir unter uns EUen (Echte Unintelligenzen) spielen.

Diogenes 2 traf zum Auftakt der Landesliga gleich auf das Team von Mitaufsteiger SV Großhansdorf – quasi als Rückspiel zum letzten Stadtligakampf, der uns mit einem knappen Auswärtssieg den Landesligaaufstieg per Nachrücker ermöglichte. Aber nur an Brett 2 kam es auch zur Begegnung derselben Spieler – “fairerweise” mit vertauschten Farben.
Leider entführte auch diesmal das Auswärtsteam die beiden Punkte – landesligagerecht mit einem knappen Einpunktevorteil – alle Teams haben nach Runde 1 mindestens 3,5 Brettpunkte auf dem Konto; mal sehen was die Harburger dazu noch sagen.

https://ergebnisdienst.schachbund.de/bedh.php?liga=llhh

Auch diesmal trat Spielertrainer Matthias Wahls an – so dass wir gefühlt mit einem 0:1-Rückstand starteten, auch wenn Leon ein wildes Figurenopfer für ein paar Bauern und Entwicklungsvorsprung aufs Brett warf und es zumindest bezüglich der verbrauchten Bedenkzeit auf beiden Seiten keine Kurzpartie war. Leider wurde das hinterher nicht analysiert, denn vollkommen inkorrekt sah es nicht aus.

Einen Achtungserfolg erzielte Semir im Landesliga-Debüt gegen einen ehemaligen MCGler – Matthias Kemeny, während Debütand Jasmin leider keinen halben Punkt ins Ziel retten konnte, ebensowenig wie Ralf, der in einer wilden Partie am Ende taktisch unterlag.
Die drei Remisierenden mussten sich fragen lassen, warum sie zu einem relativ frühen Zeitpunkt nicht auf mehr gehen konnten, aber es sah zugegebenermaßen in allen Fällen nicht einfach aus. Einen ganzen Punkt erzielt man gegen gleichwertige Gegner aber seltenst ohne Risiko.

Naja – nun sind es noch 8 Trainingsrunden – und aus der Landesliga kann man nicht in die Bezirksliga absteigen.