SCD3: Im hohen Norden Richtung Stadtliga

Gestern Abend machten wir uns auf den Weg, im Dorfe des großen Hans schon einen vorentscheidenden Schritt Richtung Stadtliga – so wir denn da hin wollen – zu machen. Nachdem wir in der letzten Runde als klarer Favorit nur ein knappes 4:4 holen konnten, waren wir auf diesen Kampf gespannt – laut Setzliste war unser Gegner, im Vorjahr noch verzichtender Aufsteiger, nur knapp hinter uns, in der Tabelle dagegen nur auf Rang 6. Zudem mussten wir neben Kai und Alex K auch auf unsere große Anführerin verzichten, diese wurde von Ex-Mannschaftsführer Malte vertreten. … Mehr lesen

Diogenes3: Spitzenreiter, Spitzenreiter, Hey, Hey

Nachdem die ersten 3 Partien der 5. Runde der Bezirksliga D jeweils 4:4 endeten, bot sich uns die Chance, mit einem Heimsieg gegen HSK 15 auf Platz 1 vorzustoßen. Und wir waren sicherlich Favorit, immerhin ist unser Gegner nur dadurch aufgestiegen, dass eine andere HSK-Mannschaft auf den Aufstieg verzichtet hat.

Da  Kai, Fabian und Alex G. ausfielen, versuchten wir, den Gegner mit dem 3-Neumann-Angriff zu verwirren. Und es lief ganz gut: mit Alex K. kam unser letzter Spieler deutlich weniger verspätet als der des Gegners, Oguz konnte früh 2 Bauern gewinnen und selbst ich kam relativ gut aus der Eröffnung. Zwar habe ich wohl den einen oder anderen Weg nicht optimal gewählt, aber dennoch reichte es dazu, dass ich das 1:0 erzielen konnte. Aber nur knapp, denn 2 Minuten später konnte Robert nachlegen.

Die folgende Reihenfolge habe ich nicht ganz mitbekommen, zumindest konnten Mike, Oguz und Alex auf 5:0 erhöhen. Dann aber der Schock: Sven, möglicherweise irritiert von der Großladung Marmorkuchen seines Gegners, remisierte: 5,5:0,5.

Nach der Zeitkontrolle dauerte es sowohl bei Ramona als auch bei Michael nicht mehr lange, und auch hier wurden Siege eingefahren. Ein klarer Sieg also – mit ein wenig Luft nach oben.

In 2 Wochen geht es weiter gegen Bramfeld, auch hier sind wir sicherlich Favorit. Die Entscheidung in der Gruppe fällt sicher in Runde 7 und 8, wo wir bei den bislang enttäuschenden Großhansdorfern und gegen den Überraschungszweiten Bergstedt spielen. Eins ist aber klar – zur Zeit sind wir, ob wir wollen oder nicht, ein klarer Aufstiegskandidat.