Willst du Diogenes IV ganz hinten sehen, …

musst du die Tabelle drehen!

Die ersten drei Runden sind gespielt und wir haben das Optimum an Mannschaftspunkten erreicht. Aber der Reihe nach: Als neu zusammengewürfelter Haufen blieben nicht viele Aufsteiger aus der Kreisliga übrig. Mit Achim verließ uns sogar unser Käpt`n, so dass wir uns auch organisatorisch ein wenig neu aufstellen mussten. Da keiner bereit war, Mannschaftsführer zu machen und ich erst einmal auf die Liste gekommen war, gelang es mir auch nicht mehr, das Amt in der praktischen Ausführung loszuwerden. Eigentlich keine gute Basis zum Beginn der Saison. Positiv zu erwähnen sind unsere 4 Neu-Ex-Zugänge Em- und Semko, Murat und Jasmin, die wieder voll „Bock auf Schach“ haben und ein wenig mehr Jugend in die Mannschaft bringen. Als Vorbereitung gab es an einem Freitag ein kleines Blitzturnier im LAB, an dem ein Großteil der Mannschaft teilnahm. Auch hier sah man schon, dass die Wiedereinsteiger eine Bereicherung für die Mannschaft sind und gar nicht so viel verlernt haben.
Einige Unteraufgaben wie Kaffeekochen bei Heimspielen, Mannschaftsergebnisse melden, wurden verteilt, so dass ich ein wenig entspannter als neuer Mannschaftsführer in die Saison gehenkonnte.

 Auftakt bei den Schachelschweinen: Im ersten Spiel waren wir ein wenig unter Druck, da wir gegen den vermeintlichschwächsten Gegner der Gruppe, der mit uns im letzten Jahr als Gruppenerster aufgestiegenwar, gewinnen sollten und wollten.Nach einigem Hin- und Her bei einigen Stellungen, insbesondere bei Bohong und Semko,konnten wir relativ sicher 5,5-2,5 gewinnen. Insbesondere Alex, Jasmin und ich ließen in ihren Partien nichts anbrennen. Nicht alles war neu, Ramona spielte wie üblich die letztePartie, konnte allerdings nur den halben Punkt einfahren. Jason und Emko verloren, Bohong (nach wechselhaftem Verlauf) und ich gewannen. Insgesamt war es ein solider Auftakt, mehraber auch nicht. Und auch, wenn es nach der ersten Runde nichts zu sagen hatte, wir waren in der Tabelle so weit wie möglich von einem Abstiegsplatz entfernt.

2. Runde: erstes Heimspiel gegen Marmstorf, eigentlich ein sehr guter Gegner, wenn er in Bestbesetzung gespielt hätte. Nach Bekanntgabe der Aufstellungen wussten wir, dass wir einigermaßen auf Augenhöhe waren und man merkte, dass die Mannschaft ein erstes Ausrufezeichen setzen wollte. Schnell gingen wir 2-0 durch Jason und Emko in Führung, ausgerechnet die Verlierer der ersten Runde, aber so geht Mannschaft. Nach Remisen von Semko und einem weiteren Sieg von Bohong machten es die Alten noch einmal spannend: Kai, Alex und Ramona „holten“ vorne 0/3, ich stellte dabei in guter Stellung einen Turm weg. Dann schlug die letzte Stunde, oder vielmehr die letzten Minuten des Tages und Jasmin war hellwach und verwertete souverän seine gute Stellung um fast genau Mitternacht zum 4,5-3,5. Alles in allem eine starke Mannschaftsleistung und nicht unbedingt eingeplante zwei Mannschaftspunkte. Zu erwähnen sei noch, dass wir zum zweiten Mal in gleicher Aufstellung spielten, im übrigen eine MCG-Schulmannschaft, dass Emko gelernt hat, dass er nicht auf Jasmins Partieformular in seiner Zeitnot mitschreiben darf und dass wir dem Abstiegsplatz trotz des Sieges einen Platz näher gekommen sind. Trockener Kommentar von Semko: „Den Tabellenplatz holen wir uns wieder“.

3.Runde: Auswärtskampf in Fischbek, zunächst bekam ich drei Absagen: Bohong zog den Schulstress vor, Jasmin eine Präsentation in Lüneburg und Emko musste arbeiten. Also mussten wir das winning team changen. Aber Murat saß schon in den Startlöchern und Albert hatte sich in der HJET eingespielt und ihm kam der Kampf als Vorbereitung zur HJEM gerade recht. Jasmin stellte dann auch fest, dass Fischbek von Lüneburg gar nicht so weit weg ist und spielte doch noch mit. Der Gegner war DW-Zahlenmäßig insgesamt ein wenig besser besetzt, aber wir hatten Selbstvertrauen. Alex und ich waren wieder ein wenig besser in Form und sorgten für die 2-0-Führung. Während Alex in kritischer Stellung und Zeitnot cooler als sein Gegner blieb, war meine Partie ein Spiel auf ein Tor. Leider verlor Murat seine Auftaktpartie, aber Albert gewann wohl letztendlich verdient in Zeitnot seines Gegners, in der Eröffnung sah es allerdings etwas merkwürdig aus, aber was solls. Die anderen standen alle nicht so toll, lediglich bei Semko war die Stellung unklar, so dass da mit Glück noch ein ganzer Punkt geholt werden könnte. Jasmin verlor in Zeitnot, stand aber nach solider bis guter Eröffnung auch immer schlechter. Da ich bei Jasmin mitschrieb und ein Fischbeker auch noch dazukam und mitschrieb, kam es dazu, dass die Zeitnotschlacht von Semko nicht mitgeschrieben wurde. Zum Glück war der Ausgang der Partie eindeutig und die Frage, ob die 40 Züge erreicht wurden, stellte sich nicht. Semko gewann durch einen Mattangriff und wir hatten schon wieder mindestens einen Mannschaftspunkt sicher. Jason konnte schließlich sein Läuferentspiel remis halten und auch Ramona (mal wieder die letzte Partie) verdiente sich den halben Punkt in lange Zeit verlorener Stellung. Aber auch, wenn ich mich jetzt wiederhole, so geht Mannschaft. Und Semko („große Klappe, aber schachlich auch was dahinter“), hat wortgehalten. Wir sind wieder maximal möglich und 5 MP entfernt vom Abstiegsplatz. Bisher bringt es echt Spaß mit Euch, „Jungs“ und Ramona, weiter so!

Nächsten Freitag geht’s weiter: Spitzenduell HSK 11-Dio IV, Zweiter gegen Erster.

Bis dann, Kai